Titelaufnahme

Titel
Die ABGB-Vorschriften über den Eigentumserwerb durch Zueignung (§§ 380-403) und über die Erfordernisse eines gültigen Vertrages (§§ 865-880a): wesentlicher Inhalt und sprachliche Neufassung / eingereicht von Corinna Wiesner
Weitere Titel
The rules of the Austrian Civil Code (ABGB) about the acquisition of property through appropriation (§§ 380-4039 and about the requirements of a valid contract (§§ 865-880a) : substantial contents and linguistic revision
Verfasser/ VerfasserinWiesner, Corinna
Begutachter / BegutachterinBydlinski, Peter
ErschienenGraz, Juli 2016
UmfangXI, 135 Blätter : 1 Blatt Zusammenfassung
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich <Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch> / Sprachgebrauch
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104161 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die ABGB-Vorschriften über den Eigentumserwerb durch Zueignung (§§ 380-403) und über die Erfordernisse eines gültigen Vertrages (§§ 865-880a): wesentlicher Inhalt und sprachliche Neufassung [1.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

(von der Autorin) Das ABGB trat am 1.1.1812 in Kraft und nach wie vor bestehen einige der Paragrafen im Originaltext. Dieser entspricht oft nicht mehr dem heutigen Sprachgebrauch und ist deshalb nicht nur für Laien schwer verständlich, sondern oft auch für Juristen. Diese Arbeit entstand im Rahmen des Projekts „Die Sprache des ABGB: auf dem Weg zur besseren Verständlichkeit“ und behandelt die §§ 380-403 über den Eigentumserwerb durch Zueignung und die §§ 865-880a über die Erfordernisse eines gültigen Vertrages. Ziel der Arbeit ist es, die Normen sprachlich umzuformen und ihnen zu einer leichteren Verständlichkeit zu verhelfen. Zu diesem Zweck wurde im ersten Teil der Arbeit der wesentliche Inhalt der Normen dargestellt; dies unter Heranziehung von Zeillers Kommentar und Ofners Urentwurf zur Ermittlung des Willens des historischen Gesetzgebers. Weiters wurden moderne Kommentare sowie die Rechtsprechung des OGH eingearbeitet. Im zweiten Teil der Arbeit finden sich Tabellen, in denen neben dem Originaltext auch eine rein sprachliche Umgestaltung bzw Umstrukturierung des Normtextes zu finden ist. Im Alternativvorschlag wurden darüber hinausgehende Änderungen vorgenommen, soweit darüber Einigkeit herrscht, da nicht Ziel der Arbeit ist, einer Meinung im Rahmen eines Meinungsstreits zuzustimmen. Bemerkungen zu den Änderungen bzw zur Begründung der Wortwahl finden sich in Fußnoten bei den Tabellen.

Zusammenfassung (Englisch)

(from the Author) The Austrian Civil Code (ABGB) came into effect on January 1st, 1812 and still many of the regulations have not been changed. These regulations are difficult to understand for non-professionals and professionals alike. This thesis is part of the project “The language of the ABGB: on the way to a better understandability” and deals with the §§ 380-403 concerning the acquisition of property through appropriation and with the §§ 865-880a relating to the requirements of a valid contract. This thesis is aiming for rephrasing these regulations linguistically and making them easier to understand. In the first part the substantial contents of these rules are presented. Zeillers Commentary and Ofners first draft were used to give information about the intention of the original legislator. In addition, other commentaries and the jurisdiction of the Austrian Supreme Court of Justice were taken into account. In the second part the current version of the normative text is displayed and a linguistic revision or a restructuring as well. In addition to this in an alternative suggestion content-related changes were made as far as consent existed, because the purpose of this thesis is not to agree to an opinion in a controversy. Comments to the changes made or to the explanation concerning the wording can be found in footnotes at the table section.