Bibliographic Metadata

Title
Das Bild des Künstlers in der Gegenwartsliteratur / vorgelegt von Viktoria Wagner
Additional Titles
The image of the artist in contemporary literature
AuthorWagner, Viktoria
CensorHöfler, Günther
PublishedGraz, 2016
DescriptionVI, 124 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Deutsch / Literatur / Künstler <Motiv>
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104058 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Das Bild des Künstlers in der Gegenwartsliteratur [1.08 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Kaum einer anderen Figur hat man sich mit solch anhaltendem Interesse in der Literatur gewidmet wie der des Künstlers. Sie ist geprägt von Mehrdimensionalität und Facettenreichtum, sodass die Darstellungen der einzelnen Künstlerfiguren in den Romanen dementsprechend höchst verschiedenartig ausfallen und geradezu kaleidoskopisch wirken. Aus diesem Grund wird zunächst ein epochenübergreifender Abriss des Künstlerromans geboten, der den Funktionswandel dieser literarischen Figur von der Empfindsamkeit bis in die Gegenwart darlegt und gleichzeitig die Bildung und Dekonstruktion des Künstlermythos aufzeigt. Ziel der vorliegenden Arbeit ist aber nicht, nur die Schilderungen des Künstlers im entsprechenden literaturgeschichtlichen Rahmen zu verorten, sondern ebenso herauszustellen, welche Rolle dem Kunstschaffenden in der gegenwärtigen Literatur im Kontext eines von der Gesellschaft entmachteten Künstlertums noch zukommen kann. Hierzu erfolgt eine Interpretation von vier Romanen der 2000er Jahre, die sich in unterschiedlichster Weise mit der Künstlerthematik auseinandersetzen. Auffallend an diesen Werken ist, dass die darin beschriebenen ProtagonistInnen primär von soziokulturellen und -ökonomischen Faktoren determiniert werden, was einerseits ein egozentrisches mitunter von psychotischen Symptomen begleitetes Verhalten derselben evoziert, andererseits zu einer Regression ihres an die Gesellschaft angepassten künstlerischen Schaffensprozesses führt.

Abstract (English)

The figure of the artist has been a unique and sustained focus of interest in literary texts. The representations of artists in novels are multidimensional and multifaceted and therefore almost kaleidoscopically diverse. This thesis offers an overview of the Künstlerroman across literary periods by tracing the functional transformations of the character of the artist from the Age of Sentimentalism to the present. In addition, the present analysis highlights the formation and deconstruction of the myth of the artist. The thesis, however, does not merely aim to situate artist representations within the framework of literary history but strives to explore the role of the artist in contemporary literature in a social context in which the artist has become disempowered. For this purpose, four novels that are dedicated to the theme of the artist and were published in the first decade of the 21st century are analyzed. The protagonists in these texts are primarily driven by socio-cultural and socio-economic factors, which, on the one hand, triggers their egocentric, at times psychotic behaviour while, on the other hand, it results in the regression of their socially conformist creative process.