Titelaufnahme

Titel
Das Jugendstrafrecht in Österreich und der Türkei : ein Rechtsvergleich anhand ausgewählter Aspekte / vorgelegt von Ümmügülsüm Deveci
Weitere Titel
The juvenile criminal system in Austria and Turkey : a comparative law analysis based on selected topics
Verfasser/ VerfasserinDeveci, Ümmügülsüm
Begutachter / BegutachterinSchmölzer, Gabriele
ErschienenGraz, Juni 2016
UmfangXII, 69 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Türkei / Jugendstrafrecht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-103796 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Jugendstrafrecht in Österreich und der Türkei [0.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit einem Rechtsvergleich ausgewählter Aspekte des Jugendstrafrechts zwischen Österreich und der Türkei. In historischer, kultureller und soziologischer Hinsicht gibt es länderspezifische Unterschiede, die ihren Niederschlag auch im Rechtssystem beider Staaten finden. Anhand der geschichtlichen Entwicklung des Jugendstrafrechts, den terminologischen Auffassungen, der Gerichtszuständigkeit, der Sonderbehandlung bei der Vernehmung, den verfahrensrelevanten Aspekten und der Diversion werden Unterschiede in beiden Ländern aufgegriffen und die Gemeinsamkeiten erörtert. Während in Österreich vor allem mit dem Jugendgerichtsgesetz 1988 die Sonderstellung des jungen Rechtsbrechers im Strafrechtssystem verankert ist, besteht in der Türkei diesbezüglich ein Nachholbedarf. Zwar befindet sich die Türkei aufgrund der EU-Beitrittsverhandlungen im Prozess ihr Rechtssystem an die europäischen Standards anzupassen und hat zu diesem Zweck im Bereich des Jugendstrafrechts im Jahr 2005 das Kinderschutzgesetz erlassen. Jedoch ist im aktuellen türkischen Rechtssystem nach wie vor eine starke Anlehnung an das allgemeine Strafrecht vorhanden. Fraglich ist, ob sich dies im Rahmen weiterer Reformierungen ändern wird und ein „tatsächlicher“ Sonderstatus für straffällige junge Menschen erzielt werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis presents a comparative law approach between specific aspects of the Austrian and Turkish Juvenile Criminal Law. Differences between Austria and Turkey which exist in the face of historical, cultural and sociological aspects, can also be found in the legal system of both countries. Based on the historical development, terminological aspects, special treatments at hearings and process-related aspects and diversion, this paper will examine differences and similarities between the Austrian and Turkish juvenile criminal law systems. Whereas the special position and treatment of young offenders in Austria has been clearly defined within the Juvenile Court Act of 1988, such clear definition is still missing in Turkey. In fact, Turkey is currently aiming to adapt its legal system to European standards based on the EU accession negotiations. Thus, Turkey introduced a Child Protection Act in 2005. However, the current system of criminal law relating to young offenders is defined in such a way that it resembles strongly the general criminal law system.