Titelaufnahme

Titel
The normative system(s) of the criminal responsibility of states and individuals in public international law -a coherent system? / verfasst von Julia Mittendorfer
Verfasser/ VerfasserinMittendorfer, Julia
Begutachter / BegutachterinOberleitner, Gerd
ErschienenGraz, 15.07.2016
Umfang86 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt) ; 1 Diagramm
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Strafbarkeit / Völkerrecht / Haftung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-103665 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The normative system(s) of the criminal responsibility of states and individuals in public international law -a coherent system? [4.74 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Verhältnis zwischen Staatenverantwortlichkeit und der strafrechtlichen Verantwortlichkeit eines Individuums für so genannte “international crimes”, ist ein bisher wenig geklärtes. Ob die normativen Verantwortungssysteme, die das Völkerrecht für den Staat und das Individuum bereithält, tatsächlich zwei verschiedene regulative Systeme sind oder ob beide Systeme nicht doch zwei Seiten ein und derselben Medaille darstellen, ist ungewiss. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist, unter Beleuchtung der bestehenden Interrelationen zwischen beiden Systemen, eine Antwort auf die folgende Frage zu liefern: Ist die Regulierung der strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Staaten und Individuen im Völkerrecht kohärent?Der erste Teil der Arbeit wird sich auf die Entwicklung der rechtlichen Regime der Staatenverantwortlichkeit und des Völkerstrafrechts fokussieren. Als letzten Teil des ersten Kapitels wird das Konkurrenzverhältnisses zwischen verschärfter Staatenverantwortlichkeit und der strafrechtlichen Verantwortung des Individuums für internationale Verbrechen näher erläutert. Um eine Antwort auf die oben genannte Forschungsfrage zu geben, wird sodann ein normativer Vergleich auf Basis von Kelsen‘s allgemeiner Normentheorie zwischen den Primärnormen (Obligationen), Sekundärnormen (Sanktionen) und Tertiärnormen (Vollstreckung) der beiden Systeme durchgeführt. Innerhalb dieses Vergleichs wird besonders die Rolle von jus cogens Normen und erga omnes Obligationen hervorgehoben. Außerdem werden einzelne Verbrechenstatbestände, welche in beiden Regimen vorgesehen sind, näher verglichen. Das analytische Ergebnis des durchgeführten Normenvergleichs findet sich unter Anführung der festgestellten Interrelationen und Unterschiede zwischen beiden Systemen im letzten Kapitel der Arbeit. Dieses analytische Ergebnis führt zusammen mit wenigen abschließenden Bemerkungen zu den Entwicklungen in der Rechtsprechung zu diesem Thema, zu einer Schlussfolgerung.

Zusammenfassung (Englisch)

The emergence of concurrence between state responsibility and individual responsibility for international crimes raises several practical legal issues. The answer to the essential legal question of whether individual criminal responsibility and state responsibility are two different regulative systems or whether they represent two sides of the same coin would constitute important progress in helping to clarify the distinct problems concerning the influence of the two systems on one another. The thesis will investigate the interrelations between the normative systems of aggravated state responsibility and individual criminal responsibility in the field of Public International Law by trying to answer the specific question: Is the regulation of the criminal responsibility of states and individuals coherent?As a starting point, the first chapter of the thesis will be of a more general nature by focusing on the development of the system of state responsibility and International Criminal Law. After dealing with the emerge of concurrence between aggravated state responsibility and individual responsibility as the final part of the first chapter, it will then be continued with by making use of Kelsens general theory of norms comparing the primary (duties/obligations), secondary (procedures + sanctions), and tertiary (enforcement) rules of the systems of collective and individual responsibility in international law with each other. Within the comparison of the primary rules, special emphasis will be put on the role of jus cogens and erga omnes norms for the concept of international crimes. As a next point, particular offences foreseen in both regimes will be examined closer. The chapter will end with an analytical outcome of the performed comparison, underlining the general interrelations and differences between these two normative frameworks an outcome, which together with some remarks on the jurisdictional trends, will ultimately lead to a conclusion.