Titelaufnahme

Titel
Wohnen im Alter - Herausforderungen und Handlungsempfehlungen für Gemeinden am Beispiel der Gemeinde Weiz / Mag. Michaela Bauer
Weitere Titel
Housing options for older people - challenges and recommendations for action for communities
Verfasser/ VerfasserinBauer, Michaela Maria
Begutachter / BegutachterinKriebernegg, Ulla
ErschienenGraz, 2016
Umfang85 Blätter : Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-103476 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wohnen im Alter - Herausforderungen und Handlungsempfehlungen für Gemeinden am Beispiel der Gemeinde Weiz [1.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wohnen im Alter ist ein Thema, das uns alle betrifft. Im Besonderen sind hierbei die Gemeinden gefordert. Sie sind verantwortlich für Infrastruktur, Rahmenbedingungen und Daseinsvorsorge für ihre Bürgerinnen und Bürger. Unterschiedliche Faktoren führen nun zu einer Vielzahl von Herausforderungen für Gemeinden: Alter(n) und Altersbilder der Gesellschaft und des Einzelnen, die zu erwartenden demografischen Veränderungen mit einer Zunahme der Hochaltrigkeit und der Veränderungen sozialer Strukturen wie Zunahme der Singlehaushalte und Abnahme familiärer Netzwerke, die unterschiedlichsten Wohnbedürfnisse und Wohnformen der älteren Menschen sowie der mögliche Lösungsansatz einer Quartiersentwicklung. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit diesen Anforderungen und stellt die IstSituation im Bereich der demografischen Entwicklung für die Gemeinde Weiz dar. Des Weiteren werden mögliche Wohnformen für ältere Menschen erarbeitet, mit dem Hinweis, welche Wohnformen in Weiz vorhanden sind. Auf das Konzept der Quartiersentwicklung wird näher eingegangen. Es stellt einen Lösungsansatz für Wohnen im Alter dar. Anhand des Bielefelder Modells soll gezeigt werden, wie ein Wohnkonzept in der Praxis umgesetzt werden kann. Aus der Menge an Herausforderungen werden Handlungsempfehlungen erarbeitet, die in drei Bereiche (politisch, strategisch und inhaltlich) unterteilt werden. Jeder Bereich umfasst eine Vielzahl an unterschiedlichsten Maßnahmen. Die Lösungsvorschläge stellen allgemein für Gemeinden eine Arbeitsgrundlage dar, für die Gemeinde Weiz wurden spezifische Empfehlungen ausgesprochen, die in naher Zukunft in Angriff genommen werden sollten. Die Handlungsempfehlungen reichen von einer integrierten Stadtpolitik, Schaffung von förderlichen Rahmenbedingungen über Verbesserung der Information, Kooperation und Kommunikation bis hin zur Entwicklung eines altengerechten Wohnumfeldes und einer entsprechenden Infrastruktur.

Zusammenfassung (Englisch)

Housing options for older people is a matter of concern to all of us but a key challenge for local governments. They are responsible for their citizens infrastructure facilities and frameworks as well as public services. Various factors trigger a series of challenges for small town communities: age and ageing, society-releated and individual images of old age, predictable demographic changes in connection with longevity, alteration of social structures such as single households and the decrease of family networks and varying needs and forms of housing for older people. A potential approach to respond to these challenge may the quarter development. This thesis deals with these requirements and outlines the current state of demographic development in Weiz, a small town in the eastern part of the Austrian state of Styria. With reference to forms of habitation for older people which are already existing in Weiz, it adresses further possible forms of elder-friendly dwellings. The focus has been laid upon the concept of quarter development as a workable approach towards housing options for older people. The „Bielefeld Modell“ serves as an example of best practice for old-age quarter developments. Based on this series of challenges, recommendations for action have been developed which are subdivided into political, strategical, and content-related aspects. Each aspect comprises a number af various measures. Proposed solutions can serve as a general working basis for communities. For the city of Weiz, specific recommendations have been made which are to be implemented in the near future. Recommendation for action comprise an integrated city community policy, promotion of favourable framework conditions, improvement of information, cooperation and communication and include the development of an elder-friendly residential environment as well as appropriate infrastructure facilities.