Titelaufnahme

Titel
Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen : Problemlösungsstrategien beim Simultandolmetschen aus dem Arabischen ins Deutsche / vorgelegt von Daniela C. Mandl, BA
Weitere Titel
In the name of Allah, the merciful, the compassionate : problem-solving strategies in simultaneous interpreting from Arabic to German
Verfasser/ VerfasserinMandl, Daniela C.
Begutachter / BegutachterinGrbić, Nadja
ErschienenGraz, 2016
Umfang100 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Arabisch / Simultandolmetschen / Deutsch
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-103463 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen [1.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Simultandolmetschen aus dem Arabischen ins Deutsche stellt DolmetscherInnen aufgrund der großen sprachlichen und kulturellen Unterschiede zwischen den beiden Sprachen vor besondere Herausforderungen, erfuhr jedoch bislang in der Translationswissenschaft wenig Beachtung. Diese Masterarbeit geht den Fragen nach, welche Sprach- und Kulturspezifika des Arabischen beim Dolmetschen Probleme verursachen können und welche Strategien DolmetscherInnen wählen, um diesen Schwierigkeiten zu begegnen. Um die Fragen zu beantworten, wurden sowohl Beobachtungen von drei Simultandolmetscheinsätzen als auch ExpertInneninterviews mit zwei DolmetscherInnen durchgeführt. Auf Basis von in der Translationswissenschaft vorliegenden Typologien von Dolmetschstrategien, insbesondere Giles Tactics und Laws, wurden aus den erhobenen Daten Makro- und Mikrostrategien herausgefiltert. Die Inhaltsanalyse nach Mayring ergab, dass die arabischen Sprach- und Kulturspezifika u.a. typische Stilmittel wie Wortwiederholungen, Synonymreihen und blumige Ausführungen beinhalten; zudem ist die Sprache von politischen Vorstellungen und besonders stark von der islamischen Religion beeinflusst. Diese Besonderheiten stellen DolmetscherInnen beim Simultandolmetschen ins Deutsche vor große Herausforderungen, denen sie mit spezifischen Strategien begegnen. Besonders häufig werden Auslassungen (Omission), Anpassungen (Adaptation) und Erklärungen (Explication) verwendet, doch wird auch mit der Strategie der Verfremdung (Foreignized Equivalent) gearbeitet. Des Weiteren kommen bei einzelnen DolmetscherInnen persönliche Strategien individuell zum Einsatz. Als wichtig erachtet wird zudem die Vorbereitung auf den Dolmetscheinsatz sowie die Zusammenarbeit mit der Kabinenkollegin bzw. dem Kabinenkollegen.

Zusammenfassung (Englisch)

The significant linguistic and cultural differences between Arabic and German are major challenges in simultaneous interpreting between this language pair, but have not yet been a focus of translation studies. This master thesis seeks to clarify which cultural and linguistic characteristics complicate the process of interpreting simultaneously from Arabic into German. It further investigates which strategies interpreters use to face these problems. The empirical study consists of three observations of conferences with simultaneous interpreting service as well as two expert interviews with simultaneous interpreters working with Arabic and German. Drawing on translation studies typologies of interpreting strategies, in particular Giles Tactics and Laws, the findings of the study were divided into Micro- and Macro-Strategies. The analysis, based on Mayrings Content Analysis, shows that Arabic contains a wealth of linguistic and cultural particularities, e.g. stylistic devices such as repetition, the abundant use of synonyms and flowery descriptions; moreover, the Arabic language is strongly influenced by political convictions and the Islamic religion. These particularities are a major challenge for interpreters working from Arabic into German and necessitate the use of specifically adopted strategies. The most frequently observed strategies in this study were Omission, Adaptation and Explication, but the strategy of Foreignized Equivalent featured, too. In addition, the interpreters in this study used personal strategies and stressed the importance of good teamwork between interpreters in and outside the booth.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 137 mal heruntergeladen.