Titelaufnahme

Titel
Linguistic politeness in Austria and England : cross-cultural and interlanguage perspectives / Ginevra Grengg
Verfasser/ VerfasserinGrengg, Ginevra
Begutachter / BegutachterinPenz, Hermine
ErschienenGraz, 2016
UmfangIV, 98 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-103236 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Linguistic politeness in Austria and England [1.88 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird das Phänomen der sprachlichen Höflichkeit aus interkultureller und interimsprachlicher Perspektive untersucht. Eine vergleichende Studie wurde mit österreichischen und englischen Schüler/Innen in der jeweiligen Muttersprache durchgeführt, um herauszufinden, inwieweit sich deren Umsetzung verbaler Höflichkeit in Bezug auf gewisse Sprechakte unterscheidet. Der zweite Schwerpunkt dieser Arbeit ist die interimsprachliche Analyse, und dafür wurde die gleiche Umfrage mit einer Gruppe österreichischer Schüler/Innen, die Englisch als Zweitsprache erlernen, auf Englisch durchgeführt. Ein Vergleich der Ergebnisse der interimsprachlichen Studie mit denen der interkulturellen Studie ermöglicht die Analyse der Fragestellung, ob ein pragmatischer Transfer, i.e. die pragmatische Übertragung von Höflichkeitsstrategien der Muttersprache in die Fremdsprache, oder das kulturelle Wissen der Schüler/Innen überwiegt. Die Auswertung der durchgeführten Umfragen basiert auf den Höflichkeitstheorien der einflussreichsten Theoretiker der ersten Welle, wie Leech, und Brown und Levinson, welche Höflichkeit als das bewusste Einsetzen von Strategien erachten, um ein gewisses Ziel zu erreichen.

Zusammenfassung (Englisch)

In this paper the phenomenon of linguistic politeness is investigated from a cross-cultural and an interlanguage perspective. A contrastive survey was conducted with Austrian and English students to find out whether and to what extent their linguistic realisation of politeness differs with regard to the realisation of certain speech acts. The second focus of this paper is an interlanguage analysis and therefore, the same survey was conducted with a group of Austrian ESL learners. By comparing the interlanguage results with the results of the cross-cultural survey, the question is dealt with whether pragmatic transfer, i.e. the transfer of politeness strategies from the first to the foreign language, or the cultural knowledge of the target language prevails. The evaluation of the conducted questionnaires is based on the politeness theories of the most influential early scholars such as Leech, and Brown and Levinson who consider politeness as a strategy used by speakers to achieve certain goals.