Titelaufnahme

Titel
„If we burn, you burn with us“ : Gesellschafts- und Gerechtigkeitskonzeption von Suzanne Collins‘ Hunger Games-Trilogie auf dem Hintergrund der christlichen Gesellschaftslehre / eingereicht von Christina Berger
Weitere Titel
„If we burn, you burn with us“ : conception of society and justice in Suzanne Collins‘ Hunger Games-trilogy from the perspective of Christian social ethics
Verfasser/ VerfasserinBerger, Christina
Begutachter / BegutachterinNeuhold, Leopold
ErschienenGraz, Juni 2016
Umfang86 Blätter
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102715 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
„If we burn, you burn with us“ [0.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei populärer Jugendliteratur handelt es sich nicht nur um triviale Geschichten. Aufgrund ihrer großen Leserschaft ist es oftmals gewinnbringend, die der Literatur zugrundeliegenden Modelle der Ethik und Gesellschaftslehre genauer zu betrachten. Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit Gesellschafts- und Gerechtigkeitskonzeption in Suzanne Collins‘ Hunger Games-Trilogie aus sozialethischer Perspektive. Dazu werden die verschiedenen fiktiven Gesellschaftsschichten der Trilogie identifiziert und anhand der katholischen Soziallehre analysiert, wobei verschiedene Missstände aufgezeigt werden. Außerdem wird auf verschiedene Gerechtigkeitsverständnisse der Charaktere eingegangen. Darauf folgt eine Analyse des Rebellionskriegs in Panem, wobei festgestellt wird, dass dieser nicht sittlich gerechtfertigt werden kann. Im letzten Kapitel werden Parallelen zwischen der Gesellschaft in Panem und der heutigen Gesellschaft hergestellt, wobei auf heutiges Fehlverhalten hingewiesen wird. Daher schließt diese Diplomarbeit damit, dass die Hunger Games-Trilogie als Kritik an der heutigen Gesellschaft sowie als Warnung vor einer möglichen negativen Entwicklung gelesen werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Popular young adult literature is not to be reduced to its entertainment value. On the contrary, due to the high number of readers it can often prove rewarding to further investigate the stories ethics. This diploma thesis addresses the concepts of society and justice, which underlie Suzanne Collins Hunger Games-trilogy, from the perspective of Christian social ethics. Therefore, the storys different social classes are identified and analyzed according to Catholic social teaching, showing different problems in society. Furthermore, the characters different mindsets concerning justice are described. Then, the revolutionary war in Panem will be analyzed, revealing that it cannot be ethically justified. The last chapter focuses on similarities between society in Panem and society in the modern world, addressing some of the latters problems. Therefore this thesis concludes that the Hunger Games-trilogy can be interpreted as a critique of modern society and a warning of a future progression to failure of society.