Titelaufnahme

Titel
Investigating the integration in Austrian schools, in particular in English language classes, of students with cerebral palsy / vorgelegt von Eva Fast
Verfasser/ VerfasserinFast, Eva
Begutachter / BegutachterinMercer, Sarah Jane
ErschienenGraz, 2016
UmfangX, 186 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102691 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Investigating the integration in Austrian schools, in particular in English language classes, of students with cerebral palsy [1.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Umfangreiche Literatur existiert bereits über die infantile Zerebralparese und die erfolgreichsten Methoden, sie zu therapieren und Kinder, die von ihr betroffen sind, zu unterrichten. Wenig wurde bisher jedoch darüber geschrieben, wie man diese Kinder am besten auf ihrem Weg unterstützt, eine Fremdsprache zu erlernen. Die infantile Zerebralparese wird meist von einer diskreten bis schweren Sprechstörung begleitet, welche eine erhebliche Kommunikationsbarriere darstellen kann und somit viele Leute zu dem Glauben verleitet hat, zerebralparetische Menschen könnten niemals eine Fremdsprache erlernen. Des Weiteren bewirkt die Zerebralparese eine motorische Schädigung, welche die Mitarbeit dieser Menschen im Sprachunterricht zusätzlich verkomplizieren kann. Diese Studie untersucht die Fähigkeit zerebralparetischer Menschen, eine Fremdsprache im Kontext regulären Sprachunterrichts zu erlernen, indem sie auf die Erfahrungen von sieben ehemaligen und aktuellen SchülerInnen, welche von verschiedenen Arten und Graden dieser Behinderung betroffen sind, blickt. Des Weiteren wird deren soziale Integration zwischen nicht-behinderten SchülerInnen, wie auch förderliche und schädliche Faktoren, welche eine inklusive Klassenatmosphäre beeinflussen, untersucht. Um all diese Punkte zu bearbeiten, wurden die folgenden Forschungsfragen adressiert: Was sind die subjektiven Erfahrungen zerebralparetischer SchülerInnen in österreichischen Regelschulen in Hinsicht auf allgemeine Integration und Sprachunterricht im Besonderen? Was sind die Eindrücke der Angehörigen im Leben dieser SchülerInnen? Es wurde festgestellt, dass alle SchülerInnen geistig befähigt waren, dem regulären (Sprach-)Unterricht zu folgen und größtenteils die zusätzliche Unterstützung, welche sie zur erfolgreichen Absolvierung schulischer Pflichten benötigten, erhielten. Ihre soziale Integration unter ihren MitschülerInnen schien größtenteils davon abzuhängen, in welchem Alter ihre nicht-behinderten MitschülerInnen das erste Mal mit behinderten Kindern in Kontakt gekommen waren.

Zusammenfassung (Englisch)

A vast amount of literature exists on cerebral palsy and the best ways of treating it and teaching children affected by it. However, little has been written on how to best support these children on their way of learning a foreign language. Cerebral palsy is mostly accompanied by a mild to severe speech impairment, which can pose a significant barrier in communication and has thus led many people to believe that cerebral palsied people could never learn a foreign language. Furthermore, cerebral palsy causes a motor impairment that can further complicate these peoples participation in the language classroom. This study investigates cerebral palsied peoples ability to learn a foreign language in the context of a regular language classroom by looking at the experiences of seven former and current students affected by different kinds and degrees of the disability. Furthermore, their social integration among non-disabled students is investigated and factors encouraging, as well as factors detrimental to, an inclusive classroom atmosphere are studied. In order to cover all of these issues, the following research questions were addressed: What are the self-reported experiences of cerebral palsied students in Austrian mainstream schools in respect to general integration and language education in particular? What are the perceptions of the significant others in the lives of these students? It was found that all of the students were academically capable of following mainstream (language) education and mostly received the additional support they required to succeed in school. Their social integration among their peers seemed to depend largely on the age at which their non-disabled peers had first come into contact with disabled children.