Titelaufnahme

Titel
Prüfungsängste im Unterrichtsfach Mathematik / vorgelegt von Marlene Klemm
Weitere Titel
Exam nerves in mathematics classes
Verfasser/ VerfasserinKlemm, Marlene
Begutachter / BegutachterinFrühmann, Patrick-Michel
ErschienenGraz, 2016
Umfang118 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mathematikunterricht / Prüfungsangst
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102669 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Prüfungsängste im Unterrichtsfach Mathematik [2.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit behandelt das Thema „Prüfungsängste im Mathematikunterricht“. Dabei ist das Ziel dieser Arbeit herauszufinden, wie Prüfungsängste definiert werden und warum Bewertungsängste vor bzw. während der Leistungsbeurteilung entstehen. In weiterer Folge werden auch die Theorien und die Ebenen dieser Ängste erläutert. Es wurde ein Zusammenhang zwischen unzureichender Vorbereitung und erhöhter Prüfungsangst festgestellt und daher sind Themen, wie die unterschiedlichen Lerntypen, Wahrnehmungen, Lernstrategien und die optimale Lernvorbereitung, von großer Wichtigkeit in Bezug auf die Bewertungsängste.Unter kritischer Betrachtung wurde im dritten Teil der Mathematikunterricht behandelt. Da die Mathematik als Unterrichtsfach eine hohe Komplexität aufweist und zahlreiche Eltern einen großen Druck auf die Schülerinnen und Schüler ausüben, können diese Aspekte zur Verstärkung der Prüfungsangst beitragen. Die beschriebenen Ängste können auch ein Zeichen für Probleme im Unterricht sein und so gibt die Arbeit einen kurzen Überblick über Krisen im Mathematikunterricht. Um jene Krisen zu überwinden, werden Kennzeichen für einen guten Mathematikunterricht erläutert. Ausschlaggebend für einen möglichst idealen Mathematikunterricht, ist auch das Üben von sinnvollen Aufgaben. Daher konzentriert sich ein Kapitel auf die Konstruktion von sinnhaften Anwendungsbeispielen, wie sie Timo Leuders (2009) in seiner Literatur darstellt.Das abschließende Kapitel fokussiert sich auf die Bewältigung der Bewertungsängste und gibt Aufschluss darüber, welche Maßnahmen besonders geeignet und welche Methoden ungünstig sind. Bedeutend für die Bewältigungsstrategien sind vor allem die Selbsterkenntnis der Betroffenen über ihr Problem bezüglich der Leistungserbringung und die Bereitschaft an der Reduktion der Ängste mitzuarbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with „exam nerves in mathematics classes“. The aim of this paper is to define fears and to explain the development of it. Furthermore, theories and the level of fears will be explained. There is a correlation between the lack of preparation and exam nerves. Thats why the topics about the different learning styles, strategies and optimal preparation techniques are very important. The second part is a critical consideration about mathematics classes itself. Mathematics is known to be highly complex. It will be explained how this complex system may affect exam nerves. Many parents are exerting considerable pressure on their children because of maths. But that are not the only reasons why exam nerves exists. Sometimes there might be problems during lessons, etc. Another important topic is how to practice properly in mathematics lessons and the concept of meaningful tasks, defined by Timo Leuders (2009).The last part of this diploma thesis is how to deal with exam nerves. On the one hand there are different kinds of effective measures and methods but on the other hand there are also unsuitable strategies. People who suffer from fears have to do something against it, so they can get over it.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 101 mal heruntergeladen.