Titelaufnahme

Titel
Motorische Unterschiede in der Sekundarstufe I : Vergleich einer Neuen Musikmittelschule mit einer Neuen Sportmittelschule / vorgelegt von Mario Unterweger, BSc
Weitere Titel
Differences in motor skills in lower secondary level : a comparison of a music school and a sport school
Verfasser/ VerfasserinUnterweger, Mario
Begutachter / BegutachterinPayer, Gerald
ErschienenGraz, 2016
UmfangVIII, 111 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102639 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Motorische Unterschiede in der Sekundarstufe I [2.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der modernen Gesellschaft hat sich der Stellenwert von Bewegung und Sport, aufgrund des technischen Fortschrittes, enorm gewandelt. Aus Komfortgründen werden kurze Wegstrecken nicht mehr zu Fuß oder mit dem Rad, sondern vielmehr mit motorisierten Fahrzeugen zurückgelegt. Aus zeittechnischen Gründen und/oder aus Bequemlichkeit wird körperliche Bewegung, bewusst oder unbewusst, zunehmend vernachlässigt. Diese Einstellung und Werthaltung gegenüber körperlicher Aktivität wird von den Kindern und Jugendlichen aufgegriffen und spiegelt sich in einem allgemeinen Rückgang der Alltagsmotorik wider, was wiederum problematisch für die psychophysische Gesamtentwicklung der Kinder und Jugendlichen ist. Für viele Kinder und Jugendliche beschränkt sich die körperliche Aktivität auf den Sportunterricht in der Schule. Aus diesem Grund steigt die Verantwortung von Schulen und Lehrkräften, besonders in Schulen ohne sportlichen Schwerpunkt, über den Sportunterricht hinaus, allgemeines Interesse für Sport und körperlicher Aktivität zu wecken. In dieser Arbeit wird davon ausgegangen, dass das motorische Leistungsniveau der SchülerInnen aus Schulen mit einem sportlichen Schwerpunkt besser ausgeprägt ist, als jenes der SchülerInnen aus Schulen ohne sportlichen Schwerpunkt. Im Zuge dieser Diplomarbeit wurden 14-jährige SchülerInnen der 8. Schulstufe aus zwei Neuen Mittelschulen (NMS), mit unterschiedlichen Schwerpunkten, anhand der fünf sportmotorischen Tests des österreichweiten „Klug & Fit“-Projekts, auf motorische Unterschiede getestet. Im ersten Teil werden theoretischer Begrifflichkeiten und Grundlagen, die für das weitere Verständnis der Arbeit wichtig sind, geklärt und die Bedeutung von körperlicher Aktivität für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten thematisiert. Im zweiten Teil wird zunächst der methodische Ablauf der Untersuchungen an den Schulstandorten erklärt, bevor die Ergebnisse des Schulvergleichs präsentiert werde

Zusammenfassung (Englisch)

In modern society, the importance of physical activity and sport has changed enormously due to technical progress. For reasons of comfort short distances are no longer covered on foot or by bicycle, but with motorized vehicles. Because of temporal and/or convenience reasons physical activity is, consciously or unconsciously, increasingly neglected. This setting and value attitude to physical activity is taken up by the minors and is reflected in a general decline in everyday motor skills, which in turn is problematic for the psychophysical overall development of minors. For many children and young people their physical activity is reduced to the physical education at school. Therefore, the responsibility of schools and teachers is increasing, especially in schools without a sporting focus, to demand physical activity not only in physical education, but also to encourage a general interest in sports. In this work it is assumed that the motor performance level of pupils from schools with a sporting focus is better than that of pupils from schools without a sporting focus, because of the higher number of lessons in physical education. In the course of this thesis 14-year-old pupils of the 8th grade of two new secondary schools (NMS), with different emphases, were tested on motor differences by using the five sport motor tests of the Austria-wide "Klug & Fit" project. In the first part of this thesis the theoretical concepts and principles that are important for the further understanding of the work are clarified and the importance of physical activity for the development of motor skills is discussed. In the second part the methodical conduct of investigations at the school sites will be explained and afterwards the results of the comparison are presented.