Titelaufnahme

Titel
Die Spaltung von Krankenanstalten aus öffentlich-rechtlicher Sicht / vorgelegt von Lukas Reiter
Weitere Titel
The splitt-off of hospitals from the perspective of public law
Verfasser/ VerfasserinReiter, Lukas
Begutachter / BegutachterinStöger, Karl
ErschienenGraz, Juni 2016
UmfangXVIII, 107 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Krankenhaus / Spaltung / Recht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102576 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Spaltung von Krankenanstalten aus öffentlich-rechtlicher Sicht [1.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit widmet sich der Untersuchung ausgewählter Fragen der Spaltung von Krankenanstalten aus öffentlich-rechtlicher Sicht. Nach einem anfänglichen Überblick über allgemeine Grundlagen des Krankenanstaltenrechts werden Abspaltungsmöglichkeiten disloziert geführter Standorte bei allgemeinen Krankenanstalten, bei Sanatorien sowie die Abspaltung einer Ambulanz einer allgemeinen Krankenanstalt einer eingehenden Erörterung unterzogen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Abgrenzung von Änderungen iSd § 4 KAKuG zur Neuerrichtung iSd § 3 KAKuG, bedarfsprüfungsrechtlichen Aspekten, verfahrensrechtlichen Fragen anhand der Kriterien des § 3 Abs 2 bis 4 KAKuG, Konsequenzen für ein allenfalls bestehendes Öffentlichkeitsrecht und möglichen Spaltungsbeschränkungen bzw Konsequenzen anhand der Sicherstellungspflicht der Länder nach § 18 KAKuG. Die Spaltung allgemeiner Krankenanstalten wird auch insb unter Bezugnahme auf die Mindestausstattungserfordernisse des § 2a Abs 1 KAKuG beleuchtet. Die Schlussfolgerungen dieser Arbeit zeigen einen durchaus beträchtlichen Spielraum für Spaltungsmöglichkeiten; die Zulässigkeitsvoraussetzungen divergieren je nachdem welcher Krankenanstaltstyp iSd § 2 Abs 1 KAKuG gespalten werden soll, jedoch sind die Ausführungen der Arbeit in weitem Umfang auch auf sonstige Spaltungskonstellationen transformierbar. Gesellschaftsrechliche Fragen der Spaltung werden in dieser Arbeit nicht erörtert.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis analyses selected issues of the split-off of hospitals. Starting with an overview of the general legal foundations of the law of hospitals, the main part focuses on the split-off of a seperately located department from a general hospital (§ 2 Abs 1 Z 1 KAKuG) and a sanatorium (§ 2 Abs 1 Z 4 KAKuG) as well as the spin-off of the outpatient department from a general hospital into an independent hospital (especially an independent outpatient clinic).Within this range of topics special attention is being laid to the differences between the various possible typs of changes of hospitals (especially the differences between a change in accordance to § 3 KAKuG and § 4 KAKuG), consequences in terms of medical care needs tests, procedural questions, consequences regarding to the so called „Öffentlichkeitsrecht“ (§ 15 KAKuG) and possible consequences to the duty of every federal state to provide public health care (§ 18 KAKuG). The spin-off of general hospitals is especially examined reffering to the departments every hospital of this type has to provide (§ 2a Abs 1 KAKuG). The conclusions of this thesis show a quite wide scope of spin-off possibilities. While the requirements distinguish according to which type of hospitals shall be split off, however the main theses of this paper will be able to be generalised and transformed on other spin-off possibilities as well.