Titelaufnahme

Titel
John Trim and the communicative approach from the 1960s to the threshold level / vorgelegt von Victoria Kirchberger
Verfasser/ VerfasserinKirchberger, Victoria
Begutachter / BegutachterinPenz, Hermine
ErschienenGraz, 2016
Umfangvi, 118 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Sprachunterricht / Geschichte
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102563 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
John Trim and the communicative approach from the 1960s to the threshold level [6.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Lernen und Lehren von Sprache ist nicht nur ein viel diskutiertes Thema der Gegenwart, sondern war bereits im 16. Jahrhundert von Interesse. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die vom Council of Europe (CoE) geprägte Anfangszeit des modernen Sprachenunterrichts zu beleuchten. In diesem Zusammenhang wurden historische Entwicklungen und theoretische Grundlagen untersucht, welche die Entwicklung und Implementierung eines kommunikativen Ansatzes in den Sprachunterricht bedingt haben. Im Rahmen dieser Arbeit lag der Fokus auf dem ersten Projekt mit dem Titel "The Major Project of Modern Languages (1964-1974"; dieses Projekt wurde vom CoE initiiert und von John Trim beaufsichtigt. Der Zugang zu diesem Thema basiert auf der John Trim Collection (JTC), welche Dokumente aus erster Hand enthält, die vom CoE zur Verfügung gestellt wurden. Diese Dokumente beinhalten Informationen über die Initiativen und Maßnahmen, die in Bezug auf den modernen Sprachenunterricht ergriffen wurden. Diesbezüglich wurde die Entwicklung eines Schwellen-Niveaus (Threshold Level), welches die erste Sprachpolitik des CoE darstellt, als grundlegender Schritt angesehen. Um nachvollziehen zu können, warum und vor allem wie sich der Sprachunterricht und zwar als Folge einer Entwicklung in Richtung einer kommunikativen Form des Unterrichtens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts so entscheidend verändert hat, ist ein solides historisches und theoretisches Hintergrundwissen unabdingbar. Aus diesem Grund liefert die vorliegende Arbeit u.a. einen Überblick der wichtigsten Methoden und Zugänge, die als Vorläufer des kommunikativen Sprachunterrichts angesehen wurden. Darauf basierend dient die JTC als eine umfangreiche Quelle, die es ermöglicht, den Fortschritt im Bereich des modernen Sprachunterrichts nachvollziehen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Language learning and teaching is not only a recent topic of interest but has been an issue over centuries starting in the 16th century developing up to the present. The present thesis aimed to shed light on the initial period of modern language teaching promoted by the Council of Europe (CoE) and on historical developments and theoretical foundations which supported the establishment and the implementation of a communicative approach to language teaching. For this thesis the period of the first project (1964-1974) initiated by the CoE and supervised by John Trim, entitled The Major Project of Modern Languages, was of interest. In order to approach this topic, research was based on the John Trim Collection (JTC) which contains first-hand documents of the CoE providing information on work conducted within the framework of modern language teaching. With regard to this, the development of a Threshold-Level was considered to be a fundamental step since it represents the first language policy of the CoE. In order to understand why and how language teaching as a reaction to a communicative shift changed so significantly in the second half of the 20th century, a solid historical and theoretical background knowledge is indispensible. Therefore, an outline of the most important methods and approaches that acted as precursors of communicative language teaching is provided. Based on this, the JTC served as a valuable resource which allowed to obtain an understanding of progress in modern language teaching.