Titelaufnahme

Titel
Zukunft des Schreckens : die Darstellung der dystopischen Welt in der Eleria-Trilogie von Ursula Poznanski / vorgelegt von Sandra Julia Prettenthaler
Weitere Titel
Future of horror : the representation of the dystopian world in Ursula Poznanskis Eleria trilogy
Verfasser/ VerfasserinPrettenthaler, Sandra Julia
Begutachter / BegutachterinFuchs, Sabine
ErschienenGraz, 2016
Umfang107 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-102062 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zukunft des Schreckens [1.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der dystopischen Trilogie der österreichischen Autorin Ursula Poznanski („Die Verratenen“ (2012), „Die Verschworenen“ (2013) und „Die Vernichteten“ (2014)), die hinsichtlich der gattungstypischen Merkmale der utopischen Subgattung, der Dystopie, analysiert wird.Zunächst soll ein Vergleich von Definitionen und die Merkmale der literarischen Gattung Utopie Aufschluss darüber geben, was unter einer Utopie verstanden wird, um eine Abgrenzung zur ihrer Subgattung vornehmen zu können. In weiterer Folge wird auf die unterschiedlichen Begriffsbestimmungen, die Entwicklung und die gattungstypischen Merkmale der Dystopie eingegangen, wobei nicht die klassische, sondern die aktuell sehr beliebte jugendliterarische Dystopie im Fokus steht. Nach diesem theoretischen Teil soll ein Autorinnenportrait über Ursula Poznanski den Übergang zum analytischen Teil schaffen, in dem Poznanskis Eleria-Trilogie untersucht wird. Ziel dieser Diplomarbeit ist die Analyse der jugendliterarischen Trilogie hinsichtlich der gattungstypischen Merkmale, um ein möglichst umfangreiches, gattungstypisches Bild dieses literarischen Phänomens zu bekommen.

Zusammenfassung (Englisch)

The following diploma thesis is concerned with the dystopian trilogy of the Austrian authoress Ursula Poznanski (“Die Verratenen” (2012), “Die Verschworenen” (2013) and “Die Vernichteten” (2014)), which is analysed with regard to the features of the utopian subgenre, the dystopia.First, a comparative analysis of various definitions and features of the literary genre utopia will shed light on the question, what a utopia is, which will facilitate the process of delineating the term from its subgenre. In the next step, the various conceptual definitions, the development and the characteristics of a dystopia will be discussed by setting the focus on the very popular young-adult literary and not on the classical dystopia. After this theoretical part, a portrait of the authoress Ursula Poznanski aims to establish a transition to the analytical part, in which Poznanskis dystopian trilogy will be analysed. The aim of this diploma thesis is to interpret this young-adult literary trilogy in terms of the features of a dystopia in order to get an extensive and typical impression of this literary phenomenon.