Titelaufnahme

Titel
Mathematikunterricht in Uganda : Herausforderungen eines Schulsystems / vorgelegt von Elisabeth Leitner
Weitere Titel
Teaching mathematics in Uganda : challenges in the education system
Verfasser/ VerfasserinLeitner, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinThaller, Bernd
ErschienenGraz, 2016
Umfang129 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mathematikunterricht / Uganda
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101911 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mathematikunterricht in Uganda [5.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Uganda gelang es 1997, flächendeckend Grundschulbildung gratis für alle einzuführen. Ein rascher Anstieg der SchülerInnenzahlen folgte. Auch wenn diese Bemühungen rein statistisch gesehen schon weit fortgeschritten sind und im Hinblick auf die Einschulungsrate bereits große Erfolge zeigen, steht Uganda in seinem Bildungssystem noch immer vor massiven Herausforderungen. Überfüllte Klassen, Unterricht im “Schichtbetrieb” und ein Mangel an Lehrkräften, Schulbüchern und -materialien erschweren, nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ gesehen hochwertigere Bildung. All diese Probleme beeinflussen natürlich in besonderer Weise auch den Mathematikunterricht.Im Zuge der Diplomarbeit wurde ein fünfwöchiger Forschungsaufenthalt im Osten Ugandas absolviert, bei dem Hospitationen und eine praktische Untersuchung anhand des Eggenberger Rechentests durchgeführt wurden. Dieser zielt darauf ab, die Rechenkompetenz von Volksschulkindern verschiedener Altersstufen zu erfassen und deren Schwierigkeiten in unterschiedlichen mathematischen Teilgebieten herauszufiltern. Die Ergebnisse aus den überwiegend ländlichen Schulen wurden ausgewertet und im analytischen Teil der Arbeit ausführlich behandelt. Weiters wird versucht, den Ursachen der erkannten Schwachpunkte auf den Grund zu gehen. Am Ende der Arbeit erfolgt ein Ausblick auf die Zukunft und Ideen, die zur Beseitigung der erkannten Schwierigkeiten führen können, werden angeführt. Diese Vorschläge sollen Organisationen, die im Bildungssektor der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind, Ansatzpunkte zur Begegnung ineffektiver Unterrichtsmethoden bieten und langfristig gesehen zur Verbesserung des Mathematikunterrichts in Uganda beitragen.

Zusammenfassung (Englisch)

Since the introduction of Universal Primary Education in 1997 Uganda has done remarkably well on access-related targets. Thus the enrolment rates of students have increased immediately and even children in very remote areas gained access to education. Those efforts have not been without effects on the quality of education though. Overcrowded classrooms, a double-shift-system as well as a lack of qualified teachers, books and teaching materials have had a severe impact on the quality of education. All of those challenges have also particularly influenced the teaching of mathematics up to the present day.In order to achieve funded results for the underlying thesis a five week research in the eastern region of Uganda was carried out in the scope of which class observations were held and teachers were interviewed. Moreover, a practical analysis of the childrens strengths and weaknesses was performed. This analysis was carried out with the use of the Eggenberger Rechentest, a testing instrument that was designed to examine mathematic skills of primary-aged children and revealing their deficiencies in different subfields. The test was performed among children in rural areas in Uganda. The results obtained were analysed and are dealt with in the analytical part of the thesis.In order to find out the underlying causes that bring about the discovered weak spots, the results of the thesis aim at helping organisations which are working in the education sector in developing ideas how to best face the prevailing ineffective teaching methods. Finally, the thesis general purpose is to help improve the teaching of mathematics in Uganda.