Titelaufnahme

Titel
Die Kochrezepttextsammlung des Berliner Codex mgq 1187 : dynamisch-mehrschichtige Edition mit Kommentar und Rezeptregister / vorgelegt von Jürgen Ehamnn
Weitere Titel
The cookbook of the Berlin Codex mgq 1187 : a dynamic-multilevel edition with commentary and recipe index
Verfasser/ VerfasserinEhmann, Jürgen
Begutachter / BegutachterinHofmeister, Andrea
ErschienenGraz, 2016
UmfangII, 325 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) + 1 DVD-ROM ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Sammelhandschrift / Kochbuch / Geschichte 1437-1450
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101866 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Kochrezepttextsammlung des Berliner Codex mgq 1187 [32.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit ist die Erstedition der Kochrezepttextsammlung des in der Staatsbibliothek zu Berlin aufbewahrten Codex mgq 1187. Entstanden in der Mitte des 15. Jh. und im bairischen Sprachgebiet niedergeschrieben, besteht der Codex neben dem Kochbuch auf fol. 71r-112v aus fünf weiteren Texten, die sich mit astrologischen und kriegstechnischen Themen befassen. Da die Kochrezepte von einer anderen Hand als der Rest des Codex stammen, obwohl der gesamte Codex in gotischer Bastarda geschrieben ist, liegt der Fokus der paläographischen Beschreibung auf den Merkmalen des zweiten Schreibers. Während der Arbeit hat sich gezeigt, dass die Rezeptsammlung der Berliner Handschrift weitestgehend mit dem Kochbuch von St. Dorotheen zu Wien (ÖNB, Cod. 2897) aus der 1. Hälfte des 15. Jh. übereinstimmt, nicht nur hinsichtlich der enthaltenen Rezepte und ihrer Abfolge, sondern auch in ihrem Wortlaut. Beide Überlieferungen scheinen also auf eine gemeinsame Vorlage zurückzugehen. Die zur Texterschließung angewandte Editionsmethode orientiert sich am von Andrea Hofmeister-Winter entwickelten Konzept der ‚dynamischen Edition‘. Ausgehend vom Faksimile, werden über die handschriftennahe Basistransliteration und die graphisch standardisierte Lesetextfassung die wichtigsten Arbeitsschritte offen gelegt. Dadurch wird maximale Transparenz der editorischen Arbeitsweise gewährt und die Handschrift einem breiteren Forschungskreis zugänglich gemacht. Faksimile und Basistransliteration werden in einer synoptischen Gegenüberstellung präsentiert und durch ein Graphtypeninventar zugänglich gemacht, der Lesetext nähert sich in der Typografie und der Strukturierung den modernen Lesegewohnheiten an. Der Abschluss der Arbeit bietet ein Rezeptregister, das Überblick und Hilfestellung bei der Suche nach Rezepttiteln gibt. Darin eingebettet ist die Gegenüberstellung der Rezepttitel des Berliner und des Wiener Codex, um den Weg für weitere textkritische Studien zu ebnen.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis presents the first edition of the cookbook included in the Codex mgq 1187, kept at the Berlin State Library. Besides the cookbook on pages 71r-112v, the codex, which was written in the mid-15th century in the Bavarian dialect, contains another five astrological and war related texts. The whole manuscript is written in Gothic Bastarda, however the cookbook was written by another hand than the previous parts and therefore the palaeographic description in this thesis is focused on the second scribe.Research has shown that the cookbook has a lot in common with the one in the Vienna Codex 2897 (Kochbuch von St. Dorotheen zu Wien, first half of the 15th century). This does not only refer to the recipes and their order of appearance, but also to a similarity in wording and phrasing of the recipe texts. It is quite obvious that both manuscripts have the same origin.The method of this edition is based on the concept of the ‚dynamic text edition‘ by Andrea Hofmeister-Winter. Based on the facsimile a first basic transliteration close to the manuscript was generated, which was later carefully reduced to a standardized reading text. Facsimile and basic transliteration are presented synoptically and a graphemic inventory is added. The readers version conforms to the standard conventions of modern typography and layout and serves those users primarily interested in the content of the text. This method ensures as much transparency as possible about the editors choices and also makes the text accessible for a wider range of disciplines. The last part of the thesis is an index that offers an overview of and a guide to the recipe titles. It also includes a comparison of the Berlin and the Vienna Codex to pave the way for a textual criticism approach.