Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung des Publizitätsprinzips / vorgelegt von Bernd Sauseng
Weitere Titel
The development of the principle of publicity
Verfasser/ VerfasserinSauseng, Bernd
Begutachter / BegutachterinWesener, Gunter
ErschienenGraz, Juni 2016
UmfangII, 53 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Publizitätsprinzip / Römisches Recht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101854 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Entwicklung des Publizitätsprinzips [0.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit handelt von der Entwicklung des Publizitätsprinzips. Es soll die wesentliche Bedeutung des Publizitätsprinzips im Sachenrecht dargestellt werden. Die größte Relevanz hat das Prinzip im Liegenschaftsrecht. Zu Beginn der Arbeit werden das Sachenrecht und seine Grundsätze kurz angesprochen, genauer eingegangen wird auf die Begriffe „Publizität“, „Publizitätsprinzip“ sowie auf den Begriff des „guten Glaubens“. Im Anschluss daran werden Übereignungsformen von Sachen im römischen Recht mit ihren Publizitätsfunktionen erklärt. Insbesondere werden „mancipatio“, „in iure cessio“ und „traditio“ besprochen. Im mittelalterlichen deutschen Recht zeigt sich die Publizität durch die sogenannte „Gewere“, die im 4. Kapitel erörtert wird. Weiters umfasst das 4. Kapitel den Eigentumserwerb im alten deutschen Recht. In Kapitel 5 wird die Entwicklung des Publizitätsprinzips einhergehend mit der Entwicklung des Grundbuches dargestellt. Abschließend wird noch der Gutglaubensschutz im allgemeinen Grundbuchsrecht samt seiner Entwicklung aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

The development of the principle of publicity

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 73 mal heruntergeladen.