Titelaufnahme

Titel
Language learning and the ageing brain : perspectives on using foreign language learning to slow down cognitive decline / vorgelegt von Martina Dubaniovski, BA
Verfasser/ VerfasserinDubaniovski, Martina
Begutachter / BegutachterinReitbauer, Margit
ErschienenGraz, 2016
Umfang83 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101714 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Language learning and the ageing brain [2.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bis ins Jahr 2050 wird die Anzahl der über 60-jährigen auf 2,4 Milliarden Menschen weltweit ansteigen. Mit einer zunehmend älter werdenden Weltbevölkerung wird es immer wichtiger, dass wir uns bis ins hohe Alter geistig und körperlich fit halten. Es wurde bereits bewiesen, dass Mehrsprachigkeit positive Auswirkungen auf das Gehirn und kognitive Fähigkeiten hat. Seit kurzem beschäftigt sich die Wissenschaft in diesem Zusammenhang auch mit den Auswirkungen von Fremdsprachenerwerb auf das Gehirn im Alter. Neben klassischen Aktivitäten wie z.B. Schachspielen oder Kreuzworträtsel lösen, könnte das Erlernen einer Fremdsprache eine neue, abwechslungsreiche, soziale und spannende Möglichkeit des kognitiven Trainings bieten. Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen die Bilingualismus und Fremdsprachenerwerb auf das Gehirn im Alter haben. Es werden ebenfalls die Vor- und Nachteile des Fremdsprachenerwerbs als kognitives Training diskutiert. Des Weiteren werden die Ergebnisse einer Studie präsentiert, in deren Rahmen Menschen zu ihrer Einstellung gegenüber lebenslangem Lernen, kognitivem Training und Fremdsprachenerwerb befragt wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

With a rapidly ageing world population and 2.4 billion people aged 60 years and older in 2050, it will become imperative to maintain our physical and mental health up to old age. Bilingualism has been proven to have very beneficial effects on the brain and our cognitive skills. Recently, foreign language learning has come into the focus of attention too and researchers are investigating its effects on the ageing brain. Besides classic activities such as playing chess or doing crossword puzzles, language learning could become another more varied, social and exciting method for cognitive training. This Masters thesis deals with the effects that bilingualism and foreign language learning have on the ageing brain and it also explains the benefits and challenges of using foreign language learning as a form of cognitive training. Furthermore, it presents the results of an empirical study which was conducted in order to find out about peoples attitudes towards lifelong learning, cognitive training and foreign language learning.