Titelaufnahme

Titel
Teenagerschwangerschaften : Ursachen, Probleme, Bewältigungsstrategien und sozialpädagogische Maßnahmen im Überblick / vorgelegt von Vera Gutzeit, B. A.
Weitere Titel
Teenage pregnancies : causes, problems, coping strategies and socio-educational measures at a glance
Verfasser/ VerfasserinGutzeit, Vera
Begutachter / BegutachterinHopfner, Johanna
ErschienenGraz, 2016
Umfangvii, 111 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Jugend / Schwangerschaft / Jugend / Schwangerschaft / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101251 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Teenagerschwangerschaften [1.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Teenagerschwangerschaften gelten in westlichen Gesellschaften wie Deutschland und Österreich nach wie vor als nicht altersgemäß und sind dementsprechend mit vielen Vorurteilen belastet. Anders als von den Medien suggeriert, ist der Anteil früher Elternschaft sowohl in Deutschland als auch in Österreich sehr gering und seit Jahren konstant oder sogar rückläufig. In der vorliegenden Masterarbeit gilt es dennoch zu klären, welches die Hauptursachen für Schwangerschaften im Jugendalter sind, mit welchen Problemen die jungen Mütter anschließend zu kämpfen haben, wie sie diese meistern und welchen Stellenwert die Sozialpädagogik dabei einnimmt. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf den Bewältigungsstrategien der jungen Mädchen und Frauen, welche im empirischen Teil ebenfalls näher erforscht werden.Dies geschieht mit Hilfe von fünf Leitfadeninterviews, welche mit Müttern geführt wurden, die vor dem Erlangen ihrer Volljährigkeit zum ersten Mal entbunden haben. Die Ergebnisse zeigen, dass die Familien der befragten Frauen und deren Partner eine zentrale Rolle bei der Bewältigung ihrer Schwangerschaft und der Zeit danach spielen und einen Großteil der sozialpädagogischen Hilfen überflüssig werden lassen.

Zusammenfassung (Englisch)

Teenage pregnancies are still considered as not age-appropriate and are accordingly fraught with many prejudices in Western societies like Germany and Austria. Unlike suggested by the media, the percentage of early parenthood in Germany and Austria is very low and in the past few years constant or even declining. The present master thesis aims at identifying the main causes of teenage pregnancy, the problems the young mothers have to struggle with as they cope with their situation, and how important social education work is. In doing so, the focus is on the coping strategies of the young girls and women, which are explored closer in the empirical part.Five semi-structured interviews, which were conducted with mothers who have given birth for the first time before reaching adulthood, provide the necessary data. The results show that the interviewed womens families and partners play a central role in coping with pregnancy and the time after, which means that socio-educational aids become redundant