Titelaufnahme

Titel
„Die deutschsprachige Minderheit in Jugoslawien und Aspekte ihrer Vertreibung im und nach dem Zweiten Weltkrieg”
Weitere Titel
The German-speaking minority in Yugoslavia and aspects of their forced displacement during and after the Second World War
Verfasser/ VerfasserinGrasser, Raphael
Begutachter / BegutachterinKaser, Karl
ErschienenGraz, 2016
Umfang111 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101115 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
„Die deutschsprachige Minderheit in Jugoslawien und Aspekte ihrer Vertreibung im und nach dem Zweiten Weltkrieg” [3.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Bevölkerungsgruppe der deutschsprachigen Minderheit in Jugoslawien und mit den sich durch den Zweiten Weltkrieg ändernden gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Einleitend wird hierzu der historische Hintergrund der Ansiedelung der deutschsprachigen BewohnerInnen besprochen und auf ihre gesellschaftliche Stellung während des Bestehens der Habsburgermonarchie eingegangen. Die drei wesentlichen Fragestellungen der Arbeit betreffen erstens die These von der ‚Kollektivschuld‘ der in Jugoslawien lebenden Deutschen durch potenzielle Kollaboration mit der NS-Wehrmacht ab April 1941. Dabei geht es auch darum, in wie fern diese ‚kollektive Mitschuld‘ im Kontext der Vertreibung der Deutschen aus Jugoslawien ab 1944 relevant war. Zweitens wird der Fragenkomplex der politischen und juristischen Grundlagen für die intendierten Vertreibungsprozesse die deutschsprachige Bevölkerung betreffend (‚AVNOJ‘-Beschlüsse) behandelt. Die dritte Fragestellung befasst sich mit dem Vertreibungsprozess an sich und den Internierungen in jugoslawischen Konzentrationslagern, wobei davon vor allem die deutschsprachigen Bewohnerinnen und Bewohner des serbischen Banats betroffen waren. Für diese dritte Fragestellung wurde, neben einschlägiger Fachliteratur, illustrativ auch auf Zeitzeugengespräche zurückgegriffen, die die Flucht bzw. die Vertreibung aus subjektiver Perspektive den Daten und Fakten aus der wissenschaftlichen Fachliteratur gegenüberstellen. Ziel und Intention der Diplomarbeit ist es, die Themenfelder der ‚Flucht‘ und ‚Vertreibung‘ der Angehörigen der deutschsprachigen Minderheit aus verschiedenen Perspektiven zu belechten mit den realpolitischen Entwicklungen in Jugoslawien in Verbindung zu setzen.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with the general question, which impacts the change of political surrounding conditions during the Second World War in Yugoslavia had on the daily life of German inhabitants in this country. First of all, there will be a view on the historical setting concerning the resettlement of German-speaking people and their placement in society during the period under Habsburg rule. The following three main questions will be introduced and dealt with in this thesis: First, the theory of collective guilt regarding the potential collaboration of the German inhabitants of Yugoslavia with the German Nazi Armed Forces during the occupation of Yugoslavia from April 1941 on, will be discussed. Drawing upon this, it should be investigated, which influence this idea of collective guilt had in the context of the the eviction of German inhabitants from Yugoslavia from 1944 onwards. The second question deals with the political and juridical background of the intended expulsion of German people at the end of WW II (‘AVNOJ-resolutions). The third question illustrates the escape of German inhabitants as a central theme and considers the situation of these people in concentration camps in Yugoslavia, which concerned especially people from the Serbian region of Banat. For this third question, discussions with a contemporary witness are added to the results found in literature, in order to get a closer and more subjective view on the procedures.The aim of this diploma thesis is to connect the issues of ‘escape and ‘expulsion of the German inhabitants of Yugoslavia from different points of view with the political progress in Yugoslavia in the mentioned period.