Bibliographic Metadata

Title
Gegenmodelle zu herkömmlichen Konsum- und Arbeitsmöglichkeiten aus dem Blickwinkel der Katholischen Soziallehre und der Caritas : alternative und nachhaltige Konsum- und Arbeitsprojekte im Raum Graz / vorgelegt von Martina Welser
Additional Titles
Alternatives to conventional cooperative and working opportunities from the perspective of Catholic social teaching and Caritas : alternative and sustainable cooperative and labour projects in the Graz area
AuthorWelser, Martina
CensorNeuhold, Leopold
PublishedGraz, 2016
Description127 Blätter
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Verbraucherverhalten / Nachhaltigkeit / Ethik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101074 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Gegenmodelle zu herkömmlichen Konsum- und Arbeitsmöglichkeiten aus dem Blickwinkel der Katholischen Soziallehre und der Caritas [0.68 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Welchen nachhaltigen Einkaufsmöglichkeiten begegnet man im urbanen Raum Graz? In welchen Bereichen des Alltags lässt sich eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Lebensweise umsetzen? Inwiefern stellen nachhaltige Konsumprojekte eine Alternative zu herkömmlichem Konsum dar? Sind Carla, VinziShop, VinziMarkt und Repair Café auch von theologischer Bedeutung? Diese Fragen wurden in einer praxisorientierten, ethisch-nachhaltigen und arbeitsmoralischen Annäherung untersucht. In theologischer Hinsicht gilt vor allem die Umwelt-Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus als Ansporn und Mutmacher, um ein „Zeichen gegen die bestehende Überfluss- und Wegwerfgesellschaft“ von heute zu setzen. Nachhaltiger Konsum beginnt bei den alltäglichen Kaufentscheidungen jeder/s Einzelnen. Konsumentscheidungen und Konsumbedürfnisse des Menschen müssen sich in Hinblick auf Verantwortung gegenüber der Schöpfung und den nachfolgenden Generationen orientieren. Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte schaffen neben einem ethisch-nachhaltigen Mehrwert auch Arbeitsplätze ein nicht unentscheidender Aspekt in einer Zeit der Massenarbeitslosigkeit und deren negativen Folgen für den Menschen. Die Berücksichtigung nachhaltiger Lebenskonzepte im urbanen Raum ermöglicht die Umsetzung einer sozial gerechteren und lebenswerteren Zukunft. Papst Franziskus ermutigt seine Mitmenschen dazu, als „Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung“ ihre Umwelt zu gestalten.

Abstract (English)

Which sustainable shopping possibilities can be found in the urban area of Graz? In which areas of everyday life can a sustainable and responsible way of life be realized? To what extent do sustainable consumption projects represent an alternative to conventional consumption? Do Carla, VinziShop, VinziMarkt and Repair Café also have theological significance? These questions were examined by employing a practice oriented, ethical, sustainable and moral approach. Theologically, especially the environmental encyclical Laudato si by Pope Francis, is to be considered an incentive and encouragement to set a “mark against the existing society marked by surpluses and wastage” of today. Sustainable consumption starts at the everyday purchasing decisions of every single person. Consumer choices and consumer needs of the people must be focused on responsibility towards creation and subsequent generations. Non-profit employment projects create jobs in addition to their ethical and sustainable value an aspect that is not unimportant at a time of mass unemployment and their negative consequences for humans. The integration of sustainable living concepts in urban space allows the implementation of a socially more equitable and livable future. Pope Francis encourages his contemporaries to serve as “instruments of God in the conservation of Creation” to create their environment.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 79 times.