Bibliographic Metadata

Title
Corruption and migration in South-East Europe : theory and the case study of Serbia / Visnja Kokotovic
AuthorKokotovic, Visnja
CensorBieber, David Florian
PublishedGraz, May 2016
Description67 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustration, Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Serbien / Korruption / Braindrain
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101014 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Corruption and migration in South-East Europe [1.36 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Masterarbeit untersucht den Einfluss von Korruption auf die Migration von hochqualifizierten Serbischen StudentInnen von Serbien und Österreich und weist darauf hin, dassKorruption der wichtigste Push-Faktor für die Migration dieser StudentInnen ist. Es wirdargumentiert, dass Korruption die Rückkehr von StudentInnen/Migrantinnen in ihrHerkunftsland vermindert. In den letzten Jahren erfuhren Südosteuropäische Staaten, besonders Serbien (das diesbezüglich Rang 78 unter 175 Staaten einnimmt), einen Brain-Drain, welchernunmehr ein dominierendes Muster für Migration im globalen Kontext darstellt.Kapitel 1 beschäftigt sich mit einem Überblick über Schlüsseldefinitionen wie Korruption,Migration und Brain-Drain und widmet sich dann einer Besprechung des Zusammenhangszwischen Korruption und Migration, wodurch ein besseres Verständnis für das Thema erreichtwerden soll. Dem folgt eine Darstellung des historischen Hintergrunds der SerbischenEmigrationswelle in den 1960-er und 1970-er Jahren. Eine zu erkennende Verlagerung vom sogenannten Gastarbeiter Phänomen zum Brain-Drain von hoch qualifiziertenStudentInnen/MigrantInnen bis heute ist sehr aufschlussreich.Die Masterarbeit schließt mit einer empirischen Untersuchung in Form einer Umfrage, welcheden Einfluss von Korruption und die Effekte des Brain-Drains auf das Ziel- und Ursprungslanduntersucht. Die Auswertung zeigt, dass die Existenz von Korruption im UrsprungslandStudentInnen dazu bewegt im Ausland zu studieren und deren Rückkehr unwahrscheinlichermacht. Demnach wird die Hypothese des Einflusses von Korruption auf den Migrationsflussvon im Ausland studierenden SerbInnen unterstützt.Diese Masterarbeit ist der erste Versuch einer empirischen Studie über den Zusammenhangzwischen Korruption und Migration in Südosteuropa anhand einer Fallstudie zu Serbien unddient einem besseren Verständnis des Serbischen Brain-Drains und des Immigrationsflussesnach Österreich.

Abstract (English)

This Master thesis investigates the influence of corruption on high-skilled migration of Serbianstudents between Serbia and Austria and indicates that corruption is the main push factor formigration of high-skilled students. We can also argue that corruption diminishes the return ofstudents/migrants to the country of origin. In recent years, countries of southeastern Europe, especially Serbia (which is on 78 rank place from 175 countries), experience a trend of braindrain which is now becoming a dominant pattern for migration in a global context.Chapter I deals with an overview of the key definitions of corruption, migration and brain drainand then turns to a review of the nexus between corruption and migration, which provides ourbetter understanding of the topic. This is followed by historical background of Serbianemigration wave in the 1960s and 1970s and it is of great interest for us to see how the migrationhas been changing over the last twenty years from the Gastarbeiter Phenomenon to the braindrain of highly qualified students/migrants until today.The Master thesis ends with the empirical investigation through survey which examines theimpact of corruption and the effect of brain drain on the destination and origin country. Myresults show that the existence of corruption in the country of origin requires emigration ofstudents to study abroad, as well as reduces their return to homeland. Thus my results providesupport for the “corruption impact migration flow of Serbian students to study abroad”hypothesis.This Master Thesis is the first attempt to give an empirical survey of the relationship betweencorruption and migration in southeastern Europe on the case study of Serbia and serves for thebetter public understanding of Serbian brain drain and immigration flow to Austria.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 132 times.