Titelaufnahme

Titel
Sprachförderung im Mathematikunterricht : die Anwendung didaktischer Modelle zur Förderung der mathematisch-fachsprachlichen Kompetenzen des Interpretierens und Dokumentierens / vorgelegt von Nina Jesenko
Weitere Titel
Subject-integrated language training in mathematics : the application of didactic concepts for the support of the mathematical language competences "Interpreting and Documenting"
Verfasser/ VerfasserinJesenko, Nicole
Begutachter / BegutachterinThaller, Bernd
ErschienenGraz, 2016
Umfang107 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mathematikunterricht / Sprachförderung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-101004 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sprachförderung im Mathematikunterricht [2.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mathematik ist für viele SchülerInnen eine der größten Herausforderungen ihrer Schullaufbahn - dass dies nicht nur mit den fachlichen Inhalten, sondern auch mit den Sprachkompetenzen, die zu ihrer Beherrschung notwendig sind, zusammenhängt, ist nicht immer bewusst. Deshalb untersucht diese Diplomarbeit, wie bereits bestehende Modelle zur Sprachförderung im Fachunterricht zur expliziten Arbeit an den mathematisch-sprachlichen Kompetenzen „Interpretieren und Dokumentieren“, die unter anderem in der Standardisierten Reife- und Diplomprüfung (SRDP) gefordert sind, eingesetzt werden können. Dazu werden am Beginn die im Unterricht verwendeten Sprachregister (Alltagssprache, Schulsprache, Fachsprache) und der Begriff der Sprachkompetenz sowie die Teilkompetenzen, die mit diesem zusammengefasst werden, charakterisiert. Anschließend wird das Kompetenzmodell, das zur SRDP herausgegeben wurde, vorgestellt, wobei das Hauptaugenmerk auf den vier Handlungsdimensionen und die in ihnen vorkommenden Sprachhandlungen liegt. Im folgenden Kapitel werden drei Modelle zur Sprachförderung im Fachunterricht erläutert: Die dialogische Didaktik nach Gallin und Ruf, die prozedurale Didaktik nach Dorner und Schmölzer-Eibinger sowie die literale Didaktik nach Schmölzer-Eibinger. Die Anwendungen dieser drei Modelle für den Mathematikunterricht wird anschließend diskutiert und eventuelle Adaptionen für mathematische Inhalte werden aufgezeigt, indem Praxisbeispiele zu den einzelnen Modellen erstellt wurden. Die Praxisbeispiele zielen auf die Förderung der Kompetenzen „Interpretieren und Dokumentieren“ ab, sollen jedoch auch als exemplarische Grundlage für die Anwendung der Modelle auf andere sprachliche Kompetenzen und andere Inhalte im Mathematikunterricht dienen. Abschließend wird erläutert, welches der Modelle für welche Unterrichtsziele und -situationen geeignet ist und nach welchen Kriterien man sich für die Verwendung eines bestimmten Modells entscheiden sollte.

Zusammenfassung (Englisch)

Various students consider mathematics the most challenging subject in school. However, researchers are only beginning to realize that these challenges are often related to the special linguistic register that is required in mathematical education. Therefore, this thesis examines how didactic models for language support in non-language subjects can be used to promote the mathematical language competences “interpreting and documenting” which are tested in the standardized ‘Reife- und Diplomprüfung (SRDP) for mathematics in Austria. First, the different language registers used in school are defined and the term language competence as well as the subcompetences it comprises are characterized. Then, the competence model for the SRDP is analyzed with regard to the language competences included. In the following chapter three models for language support in non-language subjects are introduced: The Dialogic Didactic according to Gallin and Ruf, the Procedural Didactic according to Dorner and Schmölzer-Eibinger and the Literal Didactic according to Schmölzer-Eibinger. The application of these three models within mathematics education is discussed and adaptations for the mathematical context are displayed in the presentation of several practical examples for teaching. All of the practical examples are designed for the support of the language competences “interpreting and documenting”. Besides, they can also be used as a reference for the development of teaching material which is based on the same didactic models but aims at developing other competences. Additionally, the examples can be modified for various mathematical contents. It is concluded that the three models can applied in order to teach mathematical competences and that each of the models should be chosen according to learning objectives and the conditions in which they are to be taught.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 112 mal heruntergeladen.