Titelaufnahme

Titel
Migration und Transnationalismus am Beispiel von "Au-Pair" Mädchen / vorgelegt von Gerhild Grundner
Weitere Titel
Explaining migration and transnationalism by taking the example of "Au-Pair" girls
Verfasser/ VerfasserinGrundner, Gerhild
Begutachter / BegutachterinSchmidlechner-Lienhart, Karin Maria
ErschienenGraz, 2016
Umfang106 Blättner : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)USA / Au pair / Migration / Transnationale Politik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100893 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Migration und Transnationalismus am Beispiel von "Au-Pair" Mädchen [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Thema Migration wird schon seit jeher als Spielball von der Politik missbraucht. Seit dem Sommer 2015 steht die Thematik besonders im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Diese Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt das Thema Migration unter einem genderspezifischen Gesichtspunkt im Zusammenhang mit Transnationalismus am Beispiel des Au- pairs näher zu beleuchten. Im ersten theoretischen Teil wird das Phänomen Migration in einem genderspezifischen Kontext näher untersucht, sowie Aspekte der transnationalen Migration näher erklärt. Zudem wird auf den Au- pair Begriff näher eingegangen und wie man zu einem Au- pair wird. Die Voraussetzungen die erfüllt werden müssen um ein Au- pair zu werden, wie auch die Einwanderungsbestimmungen der USA spielen hier eine Rolle, da für den zweiten qualitativ empirischen Teil drei ehemalige österreichische Au- Pair Mädchen, die in die USA eingewandert sind, interviewt wurden. Weitere Punkte die in diesem theoretischen Teil besprochen werden sind das Spannungsfeld eines Au-pair Mädchens als Haushaltsangestellte auf der einen, und als vollwertiges Familienmitglied auf der anderen Seite. Außerdem werden die Bedeutung der Au- pair- Agentur für das Au- pair , sowie die Eigenheiten des transnationalen Daseins ebenso beleuchten wie auch in Zusammenhang zu stellen. In der bereits erwähnten qualitativen empirischen Studie wurden drei ehemalige österreichischen Au- Pair Mädchen in einem teil-strukturierten Interview zu ihren Erlebnissen und Erfahrungen befragt. Als letzter Schritt wurden jene Erlebnisse und Erfahrungen der jungen Frauen mit dem Theorieteil zusammengeführt.

Zusammenfassung (Englisch)

The issue of migration has been a pawn in the hands of the politicians and politics ever since. This is the reason why this diplomathesis seeks into the issue of migration as well as transnational migration under a gender specific context. The first part deals with the theoretical background of migration and transnational migration in correlation with gender. Afterwards the paper examines the topic of the au- pair itself and looks into how to become an au- pair as well as immigration rules to the USA. The immigration rules are mentioned due to the fact that the second part of the paper deals with interviews conducted with three former Austrian au- pair- girls who immigrated to the USA. The work environment of the au- pair, which consists between the poles of being an employee and being part of the family, is further explored as well as the au- pair- agencies and the role it is playing for the au- pair and its form of migration. As already mentioned before the second part consists of a qualitative empirical study in form of semi- structured interviews of three former Austrian au- pair girls. In the end the paper concludes linking the before explored theory with the experiences made by the interviewed au- pair- girls.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 93 mal heruntergeladen.