Bibliographic Metadata

Title
Ausgewählte Aspekte der Regionalentwicklung in den steirischen-burgenländischen Grenzgemeinden / Vorgelegt von Katja Buchgraber
Additional Titles
The regional development at Styria's and Burgenland's borders
AuthorBuchgraber, Katja
CensorCede, Peter
PublishedGraz, 2016
Description173 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Karten, Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Steiermark / Burgenland / Regionalentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100821 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ausgewählte Aspekte der Regionalentwicklung in den steirischen-burgenländischen Grenzgemeinden [8.6 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Arbeit beschäftigt sich mit Regionalentwicklung im steirisch-burgenländischen Grenzgebiet. Dabei beschränkt sich das Untersuchungsgebiet auf insgesamt 20 Gemeinden, von denen sich jeweils zehn Gemeinden in der Steiermark und dem Burgenland befinden. Die Region im Südosten Österreichs gilt als strukturschwach und durch die ehemalige Grenznähe zu den früheren Ostblockstaaten als wirtschaftlich benachteiligt, dadurch wirkt das Untersuchungsgebiet für die Bevölkerung nicht sehr attraktiv. Jedoch konnte die Region seit dem EU-Beitritt Österreichs durch Fördermittel langsam aufholen und somit an Attraktivität gewinnen.Zu Beginn der Arbeit werden grundlegende Begriffe erklärt sowie das Untersuchungsgebiet beschrieben. In weiterer Folge wurde eine Strukturanalyse von ausgewählten Aspekten der Regionalentwicklung durchgeführt. Diese dienten als Basis für die Bewertung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden der Regionalentwicklung in den Untersuchungsgemeinden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass sich die Ergebnisse der Bewertung durch ein Punktesystem nicht immer mit der persönlichen Wahrnehmung der Autorin, die eine Bewohnerin der Region ist, decken. Darauf aufbauend wurden die Fragen nach den Gründen dieser unterschiedlichen Entwicklungsaspekte geklärt. Als Abschluss dient eine SWOT-Analyse, die die Arbeit abrundet. Arbeitsgrundlagen waren Quellen aus Literatur und Internet. Eine der wichtigsten Quellen war dabei Statistik Austria. Die Arbeitsmethodik setzt sich zusammen aus Recherche in der Literatur, Zitieren aus der Literatur, Erstellen von Karten, Diagrammen, Tabellen sowie einer Fotodokumentation.Als Abschluss wurden die Forschungsfragen beantwortet, die sich einerseits mit der Struktur der Aspekte der Regionalentwicklung, Bevölkerung, Wirtschaft, Tourismus und Infrastruktur beschäftigten und andererseits mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen den burgenländischen und steirischen Grenzgemeinden.

Abstract (English)

This paper deals with the regional development at Styrias and Burgenlands borders. Inquiries were made in a total of 20 municipalities, 10 in each federal state. The southeast of Austria is considered to be structurally underdeveloped and due to geographical proximity to the former Eastern bloc countries also economically disadvantaged, making the investigated region unpopular for the general population. The region, however, being subsidized after Austrias entry in the EU, was able to gradually catch up and gain favorability.At first general terms and definitions are given as well as a specific outline of the investigated region. Thereafter a structural analysis of selected aspects of the regional development is made, which serve as a guideline for the evaluation of commonalities and differences of its investigated townships. It should be noted that the evaluation by means of a points-based system not always conforms with the subjective perception of the author, who is a native of this region. Based on these findings the questions about the various development aspects are answered and to round off the paper concluding with a SWOT-analysis. The foundation for the research were sources from literature, the internet and Statistik Austria in particular. The work method comprised of research in literature and quotations from it, providing maps, diagrams and tables as well as a documentation of images.In a conclusion the questions of the research are answered, which on the one hand dealt with aspects of regional development of population, economy, tourism and infrastructure and on the other with the commonalities and differences of Styrias and Burgenlands border municipalities.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 91 times.