Titelaufnahme

Titel
Code-switching in the University setting : a comparative study / vorgelegt von Karin Foidl
Verfasser/ VerfasserinFoidl, Karin
Begutachter / BegutachterinMercer, Sarah Jane
ErschienenGraz, 2016
Umfangvii, 140 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Sprachwechsel / Unterricht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100815 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Code-switching in the University setting [2.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Forschungsgebiet zum Thema Code-Switching im schulischen Kontext hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen, wobei sich der Großteil auf den Sprachwechsel der LehrerInnen anstatt auf den der SchülerInnen konzentriert. Aus diesem Grund untersucht die vorliegende Diplomarbeit das Code-SwitchingVerhalten von Englisch Studierenden, um LehrerInnen nützliche Informationen für den Sprachenunterricht bieten zu können. Da die Vielzahl der Code-SwitchingDefinitionen die Analyse erschwert, muss dieser Begriff zuerst definiert werden, um eine Differenzierung der unterschiedlichen Kategorien zu ermöglichen. Um die Resultate vergleichen zu können, wurden zwei verschiedene Klassentypen, „English as a medium of instruction“ und „English language instruction“, gewählt. Diese Studie wurde als qualitative konzipiert und bietet neben einer qualitativen auch eine quantitative Analyse in der Behandlung folgender Forschungsfragen: Welche Faktoren scheinen einen Einfluss auf den Sprachwechsel der Studierenden im Unterricht zu haben? Welche Funktionen liegen den Code-SwitchingInstanzen zugrunde? Welche Arten von Code-Switching treten am häufigsten auf und wie unterscheidet sich das Code-SwitchingVerhalten von Studierenden in den beiden Klassen? Für die Beantwortung dieser Fragen wurden Konversationen von Englisch Studierenden an einer österreichischen Universität aufgenommen. Einige der zentralen Ergebnisse zeigen, dass mehrere kontextabhängige Faktoren simultan auf die Entscheidungen der Studierenden, zwischen Sprachen zu wechseln, einwirken. Code-Switching wird als Strategie mit verschiedenen Funktionen verwendet. Diese deuten darauf hin, dass Studierende nicht aufgrund von mangelnden Sprachkenntnissen zwischen ihren Sprachen wechseln. Grundsätzlich divergieren die Ergebnisse der beiden Klassen in der Häufigkeit der Arten, Funktionen und beeinflussenden Faktoren, welche auf die Strukturen und die Aufgaben der beiden Klassentypen zurückzuführen sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Research on code-switching within educational contexts has increased over the past decades. The majority focuses on teachers language switches instead of students. This study aims to explore English language students code-switching behaviors within university classes to provide essential information for language teachers and researchers in the field. The definitional problem of code-switching requires to investigate this multiplicity to allow a differentiation between various categories. Two class types, English as a medium of instruction (EMI) and English language instruction (ELI), have been researched as they reveal disparities concerning students language usage. In particular, this qualitative study, which includes both qualitative and quantitative analyses, addresses the following research questions: What factors appear to be related to students decisions to code-switch in classes at university? What types of code-switches are most common? Which functions underlie these code-switching instances? To what extent does students code-switching behavior differ in EMI and ELI classes? To answer these questions, five classes with English language students were recorded and observed at an Austrian university. The results reveal that several factors within the immediate surrounding are simultaneously related to students code-switching decisions. Code-switching is mainly used as a language strategy fulfilling various functions, with the most frequent being unofficial interaction and task-related talk. Importantly, this suggests that students do not mainly switch due to a lack of language competence. Complete switches and intentional insertions represent the most common code-switching types within both class settings. The results of EMI and ELI classes diverge concerning the frequencies of code-switching types, their functions and their impacting factors. Possible reasons include the distinct class structures and the given activities.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 103 mal heruntergeladen.