Bibliographic Metadata

Title
Wenn Arbeit hungrig und zeitgleich satt macht : (Um)Wege einer Reflexions- und Werteanalyse zur zentraleuropäischen Arbeitsthematik im 21. Jahrhundert / Angela Busslehner
Additional Titles
Getting hungry and satisfied through work at the same time : ways of refelctions and value analysis to Central European fields of work in the 21st century
AuthorBusslehner, Angela
CensorNeuhold, Leopold
PublishedGraz, Mai 2016
Description116, VI Blätter : Illustration
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Arbeit / Sozialethik / Wirtschaftsethik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100622 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Wenn Arbeit hungrig und zeitgleich satt macht [4.56 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Abhandlung ist im Bereich der Wirtschafts- und Sozialethik anzusiedeln und befasst sich mit dem Thema Arbeit. Gerade in Zentraleuropa (Österreich) befinden wir uns aktuell im Umbruch der Arbeitswelt. Einstellungen zu Werten, die unsere Handlungen und Denkweisen in Arbeits- und Wirtschaftsbereichen beeinflussen, werden dabei nur allzu gerne übersehen. Werte, die für den zukünftigen Arbeitsdiskurs brisant sind, beziehen sich auf "Billigkeit", "Flexibilität" und "Autonomie". Anhand ausgewählter Arbeitsbereiche, nämlich der Erwerbsarbeit, Familienarbeit und Ehrenamtsarbeit, werden die genannten Arbeitswerte in Kontext gesetzt, wissenschaftlich argumentiert und reflektiert. Methodologisch wurde mittels Literaturrecherche sowie des Besuchs mehrerer Workshops und öffentlich gehaltener Vorträge im Raum Graz vorgegangen. Auf die wirtschaftsethische Schnittstelle zwischen Arbeit und Gerechtigkeit wurde ebenfalls geachtet. Zwei Erkenntnisse lassen sich als Resultat dieser Masterarbeit zusammenfassen. Erstens: Die drei genannten Arbeitswerte müssen relativ aufgefasst und gelebt werden. Eine Wertetyrannei, wie sie im praktischen Wirtschaftsfeld gerne postuliert wird, gilt es zu vermeiden, ansonsten bringt eine solche Haltung auf Dauer mehr Nachteile als Vorteile. Zu dominant gelebte Werte zerstören unser menschliches Miteinander im Arbeitsalltag und lassen Solidarität und kooperative Verhaltensmuster mehr und mehr verschwinden. Zweitens: Ein möglicher innovativer Lösungsansatz für zentraleuropäische Arbeitsverhältnisse ist das "bedingungslose Grundeinkommen", um Spannungsverhältnisse zwischen den einzelnen Werten und arbeitenden Individuen abzubauen. Sinnstiftende, soziale und menschenwürdige Arbeitsdimensionen müssen wieder in den Vordergrund gestellt werden. Geld als alleiniger Leistungsanreiz für zu erbringende "gute Arbeitstätigkeit" muss an Bedeutung verlieren. Der Forderung der heutigen Arbeitsgesellschaft nach gerechtem Gemeinwohl (und somit auch Eigenwohl) könnte besser nachgegangen werden.

Abstract (English)

The present masters thesis is part of the science field of applied ethics. Predominant it focuses on economic and social working dimensions in human life. It deals with fields of work such as gainful employment, domestic and family work and voluntary work. Currently the labour society in Central Europe (Austria) has do deal with important values behind the mentioned fields of work. Too often we forget to reflect on values like "equity", "flexibility" and "autonomy", as they affect actions in workmanship and loyal cooperation.Applied methods of choice for this masters thesis are based on literature research as well as taking part at discussions in the public areas of Graz plus participating at workshops, which dealed with tensions between labour society and the three noted values. Cut surface is placed on social justice and fields of work.There were two results which arised finally: The first conclusion belongs to the Knowledge, that "equity", flexibility" and "autonomy" must be seen relatively in our lives and working dimensions. There should not be payed too much attention to this three values in economic fields. It causes more disadvantage than advantage for all of us, because, if one value is too fixed, it destroys our cooperation step by step. What we aim with this writing is to encourage cooperation and solidarity to seek good and lucky life, to do good work and adjust economy.A second result for the mentioned fields of work in Central Europe is to establish "unconditional basic income". It could reduce tensions between work values, social justice and economy. Currently changing times in labour society claim the "unconditional basic income" to get better framework conditions and to help us to pay tribute to each other at any times. Only the focus on earning money cannot be a long term solution for good will work, respectful treatment with each other and human dignity.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 81 times.