Titelaufnahme

Titel
Des traitez de morale en guise de pieces divertissantes : eine Untersuchung der von Justus van Effen aus dem Englischen übertragenen Moralischen Wochenschrift "Le Mentor Moderne" / vorgelegt von Lilith Theresa Burger
Weitere Titel
Des traitez de morale en guise de pieces divertissantes : an analysis of 'Le Mentor Moderne', a periodical essay transferred from English to French by Justus van Effen
Verfasser/ VerfasserinBurger, Lilith Theresa
Begutachter / BegutachterinErtler, Klaus-Dieter
ErschienenGraz, 2016
Umfang102 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND) The Guardian <Zeitschrift, London, 1713> / Übersetzung / Französisch / Effen, Justus van
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100612 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Des traitez de morale en guise de pieces divertissantes [1.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit 'Le Mentor Moderne ou discours sur les mœurs du siecle', einer Moralischen Wochenschrift, die vom Holländer Justus van Effen 1723 aus dem Englischen übertragen wurde. Das Werk wird in seinem historischen und kulturellen Kontext betrachtet; das englischsprachige Original 'The Guardian' der Autoren Joseph Addison und Richard Steele wird nicht außer Acht gelassen.Der Fokus der Arbeit liegt auf drei Punkten: den verwendeten Erzählformen, den am häufigsten vorkommenden Themen sowie den Unterschieden zwischen der englischen Originalversion und der französischsprachigen Übertragung. Bezüglich der Erzählformen wird festgestellt, dass die essayhafte Erzählung, der Brief, das Porträt, das Exemplum beziehungsweise die Anekdote, der Traum, die Allegorie und Lyrik am öftesten eingesetzt werden. In anderen Spectators häufig verwendete Erzählformen wie die Fabel und der Dialog sind seltener. Das Spektrum der Themen ist breit; Gesellschaftskritik, die zur moralischen Besserung der Leser(innen) dienen soll, nimmt den größten Teil ein. Frauen, die auch als Leserinnen ausdrücklich erwünscht sind, werden porträtiert. Weitere Themen sind die Mode, die Familie Lizard, die den Rahmen der Erzählung bildet, Religion und Politik. Diskurse über letztere sind aber eher im englischen Original zu finden; van Effen übernimmt die meisten nicht in den 'Mentor Moderne'. Das übermittelte Bild von Frankreich und jenes von England werden in dieser Arbeit ebenfalls untersucht.Es bestehen einige Unterschiede zwischen dem Original und der Übertragung. Am häufigsten sind Kürzungen oder Auslassungen von Diskursen, die für das Publikum außerhalb Englands nicht interessant sind, allerdings werden manchmal auch der Aufbau und das Motto von Diskursen geändert.

Zusammenfassung (Englisch)

The present diploma thesis is an analysis of 'Le Mentor Moderne' ou discours sur les mœurs du siecle, a periodical essay that was transferred from English to French by the Dutchman Justus van Effen in 1723. The analysis shall examine the text within its cultural and historical context, whereas the original version 'The Guardian', written by J. Addison and R. Steele, is taken in account. This thesis focuses on three aspects: the most frequent narrative forms, the most common subjects as well as the differences between the original and the transferred version. The narrative most frequently takes the style of a general account similar to an essay. Letters, portraits, examples or anecdotes, dreams, allegories and lyrical forms are applied as well. Other narrative forms commonly used in Moral Weeklies such as the fable and the dialogue are used rarely.The spectrum of subjects is large: Naturally for the genre, criticism at society is an important subject. Since it is explicitly desired that women read these papers, female manners are portrayed in particular. Other subjects are fashion, the Lizard family (who provide a framework for the narration), religion and politics. While the latter is an important topic of the English version, van Effens edition tends to omit subjects that are not of interest for countries other than Great Britain. In this regard, the images of France and Great Britain transmitted by the texts are analysed as well in this thesis. As a last point, several differences between the original and the transferred version were found. Most of them consist of reductions or omissions of texts that are of no interest for readers outside of Great Britain. In some cases, however, also the very structure and motto of the texts were adapted.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 82 mal heruntergeladen.