Titelaufnahme

Titel
Untersuchung von Größen- und Verbundeffekten nach einem Krankenanstalten-Zusammenschluss mittels DEA / Lisa Fuchsberger, BSc BSc ; Birgit Maurer, BSc, BSc
Weitere Titel
Examination of economies of scale and scope after a hospital merger by DEA
Verfasser/ VerfasserinFuchsberger, Lisa Anna ; Maurer, Birgit
Begutachter / BegutachterinSommersguter-Reichmann, Margit
ErschienenGraz, 2016
Umfangxiv, 163 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100600 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung von Größen- und Verbundeffekten nach einem Krankenanstalten-Zusammenschluss mittels DEA [5.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im österreichischen Gesundheitswesen lässt sich eine erhöhte Veränderungsdynamik hinsichtlich des wirtschaftlichen und politischen Umfelds erkennen. Diese wird durch die gesellschaftliche Erwartung an Qualität und Quantität der medizinischen Leistung verstärkt. Dadurch wird die Modernisierung der Infrastruktur unumgänglich, welche zu Privatisierungen und Zusammenschlüssen führen kann. Im Zuge dieser Masterarbeit wird analysiert, ob zusammengeschlossene Krankenanstalten effizienter als nicht-zusammengeschlossenen Krankenanstalten operieren und ob sie Größen- und Verbundvorteile aufweisen. Dafür wird die Effizienz aller privaten und öffentlichen gemeinnützigen landesfondsfinanzierten Krankenanstalten der Akutversorgung in Österreich für die Jahre 2002 bis 2013 ermittelt. Zur Durchführung der Effizienzanalyse wird die Data Envelopment Analysis (DEA), ein auf linearer Programmierung basierender nicht-parametrischer Ansatz, angewandt. Nach einer theoretischen Einführung wird die Funktionsweise der DEA erläutert. Aus der Analyse empirischer Beiträge werden zusätzlich Schlüsse für die Modellspezifikationen, die Auswahl der Inputs und Outputs sowie die verwendeten Methoden gezogen. Die in den DEA-Modellen verwendeten Beurteilungskriterien werden zuerst auf Korrelation und anschließend mit Hilfe von Streudiagrammen und Supereffizienz auf Ausreißer untersucht. Nach Festlegung der endgültigen Stichprobe erfolgt die Berechnung der Effizienzwerte über drei verschiedene Ansätze. Beim ersten Ansatz werden allfälliger Größenvorteile analysiert und im Rahmen des zweiten Ansatzes werden potentielle Verbundvorteile der Zusammenschlüsse untersucht. Beim dritten Ansatz werden die effizienten Krankenanstalten mittels Supereffizienz analysiert und somit deren Vergleich ermöglicht. Zuletzt wird die Produktivitätsveränderung über die Zeit mittels Malmquist-Index sowie dessen Zerlegungen betrachtet.

Zusammenfassung (Englisch)

The Austrian health care system is influenced by a high dynamics of changes in the economic as well as the political environment. These changes are enhanced by the social expectation regarding quality and quantity of medical services. Therefore, modernisation of the infrastructure is inevitable, which can lead to privatisations and mergers. In the course of this master thesis the question is answered, if merged hospitals are more efficient than non-merged hospitals and if economies of scale and scope occur. Therefore the efficiency of all private and public non-profit acute care hospitals financed through the provincial health funds in Austria for the period from 2002 to 2013, is calculated. The efficiency analysis is implemented through Data Envelopment Analysis (DEA), a non-parametric approach based on linear programming. After a theoretical introduction the functionality of the DEA is explained. From the analysis of scientific papers conclusions for the model specifications, the selection of inputs and outputs as well as the applied methods are drawn. The used inputs and outputs are first analysed with regard to correlations and then with regard to outliers using scatterplots and super-efficiency. After the determination of the final set of hospitals the calculation of the efficiency is done through three different approaches. Within the first approach potential economies of scale are analysed and in the second approach economies of scope for merged hospitals are determined. And within the third approach only the efficient hospitals are analysed through super-efficiency for a more accurate comparison. Finally, changes of productivity over time are investigated using the Malmquist index and its decompositions.