Titelaufnahme

Titel
Sprachförderung für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache in der Elementarpädagogik : für die Umsetzung sprachfördernder Maßnahmen notwendige Ressourcen aus der Sicht tätiger KindergartenpädagogInnen / vorgelegt von Johanna Böhm, Bakka. phil.
Weitere Titel
Language training for children, who do not speak German as their first language, in preschool education : necessary recourses for the implementation of language training actions from the active kindergarten teachers point of view
Verfasser/ VerfasserinBöhm, Johanna
Begutachter / BegutachterinWalter-Laager, Catherine
ErschienenGraz, 2016
Umfang134 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Bakka hochgestellt
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kind / Migrationshintergrund / Sprachförderung / Kleinkindpädagogik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100582 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sprachförderung für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache in der Elementarpädagogik [2.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Notwendigkeit einer frühzeitigen sprachlichen Förderung für Kinder mit Migrationshintergrund ist nicht nur vielfach wissenschaftlich begründet, es wird in den letzten Jahren auch verstärkt versucht, sprachfördernde Maßnahmen im Kindergarten durchzuführen. Es gibt eine Vielzahl von Sprachförderprogrammen, Förderkonzepten, Studien über die Wirksamkeit ebendieser und auch die ausschlaggebende Rolle guter Sprachförderkompetenzen seitens der PädagogInnen ist wissenschaftlich fundiert. Das Interesse der vorliegenden Arbeit liegt nun darin heraus zu finden, inwieweit die KindergartenpädagogInnen sprachfördernde Maßnahmen für Kinder mit Migrationshintergrund im Kindergartenalltag umsetzten können, beziehungsweise welche Ressourcen und strukturelle Faktoren notwendig wären, um optimale Rahmenbedingungen für die sprachliche Fördersituation im Kindergarten schaffen zu können.Es wurden zwölf ExpertInneninterviews mit in der Praxis tätigen KindergartenpädagogInnen durchgeführt. Die InterviewpartnerInnen wurden über die Verwertbarkeit dreier exemplarisch vorgestellter Sprachförderprogramme und Förderkonzepte befragt beziehungsweise wie sie das österreichische Maßnahmenpaket ‚Sprich mit mir‘ im Kindergartenalltag umsetzten können. Die qualitative Datenanalyse hat ergeben, dass eine Anpassung struktureller Faktoren, wie Personalschlüssel, Gruppengröße oder Zeit für Dokumentationsarbeit, an die neuen herausfordernden Tätigkeiten der KindergartenpädagogInnen dringend notwendig ist. Weiters müssen die fachlichen Ressourcen der PädagogInnen, in Form von umfassendem Wissen über Sprachförderung, mehr Beachtung finden, um eine Brücke zwischen den theoretischen Aufträgen und der praktischen Umsetzung bauen und Sprachförderung im Kinderarten optimieren zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

The necessity of an early language training for children with migration background is not only scientifically proved, it is also increasingly tried to realize language training actions in kindergarten in the last years. There is a multitude of language training programs, training concepts, studies about their effectiveness and the crucial part of the educators language training competences is also scientifically consolidated. This thesis investigates to what extent kindergarten teachers can realize language training actions for children with migration background in daily kindergarten routine, and accordingly which resources and structural factors create ideal basic conditions for language training in kindergarten.Twelve active kindergarten teachers have been interviewed. The interviewees were asked about the usability of three presented language trainings and training concepts respectively how they can realize the Austrian program ‘Sprich mit mir in daily kindergarten routine. The qualitative data analysis showed that an adaption of structural factors, such as teacher-children-ratio, size of groups or time for documentation, is strongly necessary for the new challenging functions of kindergarten teachers. Furthermore, the educators professional resources, namely rich knowledge about language training, have to be attended more in order to link theoretical tasks and practical realization to optimize language training in kindergarten.