Titelaufnahme

Titel
Der Weg zur Erkenntnis : eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Ibn Tufails Roman Hayy Ibn Yaqdhan / eingereicht von Tina Hutterer BA
Weitere Titel
The path to knowledge : a scientific discussion of Ibn Tufails novel Hayy Ibn Yaqdhan
Verfasser/ VerfasserinHutterer, Tina
Begutachter / BegutachterinPrenner, Karl
ErschienenGraz, 2016
Umfang93 Blätter
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
SchlagwörterIbn-Ṭufail, Muḥammad Ibn-ʻAbd-al-Malik <Ḥayy Ibn-Yaqẓān>
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100404 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Weg zur Erkenntnis [0.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zu welchen Erkenntnissen ist der Mensch fähig, wenn er allein auf seine rationalen Fähigkeiten angewiesen ist? Oder im Rahmen des Religiösen formuliert: Kann der Mensch, unabhängig von Tradition und Offenbarung, allein durch seine Vernunft zur wahren Erkenntnis Gottes gelangen? Und vor allem: In welchem Verhältnis stehen Religion und Vernunft zueinander?Fragen wie diese bilden schon jeher einen wichtigen Teil der islamischen Religionsphilosophie und so kam es, dass der Philosoph Abu Bakr Ibn Tufail im 12. Jahrhundert einen Lehrroman mit dem Titel Hayy Ibn Yaqdhan verfasste, in dem er eben diese Fragen anhand einer philosophisch-allegorischen Erzählung thematisiert.Der Roman erzählt die Geschichte von Hayy Ibn Yaqdhan, der allein auf einer tropischen Insel aufwächst und ausschließlich durch seine Vernunft Erkenntnisse auf dem Gebiet der Naturwissenschaften erlangt und über diese schließlich zur wahren Erkenntnis Gottes gelangt. Am Ende des Romans lässt Ibn Tufail den Protagonisten, als Vertreter der reinen Vernunft, auf Asal, einen Vertreter der Offenbarungsreligion, treffen, um so das Verhältnis von Glaube und Vernunft zu thematisieren.

Zusammenfassung (Englisch)

What is a human being able to realize, if he is only reliant to his rational abilities? Formulated in a religious context: Is a human being able to gain true knowledge of God, irrespective of tradition and revelation, only by using his own rationality? And above all: How are religion and rationality related to each other?Ever since, these questions make up an important part of Islamic religious philosophy. In the 12th century the philosopher Abu Bakr Ibn Tufail wrote the educational novel “Hayy Ibn Yaqdhan”, making the above mentioned questions, by the use of a philosophical-allegorical narration, subject of discussion.The novel tells of Hayy Ibn Yaqdhan, who grows up alone on a tropical island. Hayy Ibn Yaqdhan acquires knowledge in the field of natural sciences, only by using his own rationality. Subsequently, he uses his gained knowledge to attain true knowledge of God. At the end of the story the protagonist, representing pure rationality, meets Asal, a representative of the revealed religion. By means of this encounter, Ibn Tufail discusses the relationship between religion and rationality.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 60 mal heruntergeladen.