Titelaufnahme

Titel
For what it's worth : the Relevance of popular music in history classes using the example of US-American music of the 1960s and 70s / vorgelegt von Manuela Jung
Verfasser/ VerfasserinJung, Manuela
Begutachter / BegutachterinMarschnig, Georg
ErschienenGraz, 2016
Umfang139 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Geschichtsunterricht / Popmusik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100279 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
For what it's worth [6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Auseinandersetzung mit historisch-politischen Liedern im Geschichtsunterricht gilt seit längerem als bereicherndes Mittel im Methodenpool der Fachdidaktik für Geschichte. Die populäre Musik, als essenzieller Teil der Sozialisation Jugendlicher wurde in diesem Bereich bisher eher marginal behandelt. Die vorliegende Arbeit widmet sich daher der Relevanz populärer Musik als Quelle im Geschichtsunterricht und ihren Möglichkeiten diesen zu bereichern und aufzulockern. Ist es durch den affektiven, emotionalen Zugang, den dieses Medium bietet, möglich, SchülerInnen gesellschaftliche Diskurse und sozialhistorische zeitgeschichtliche Zusammenhänge besser zu vermitteln als durch die reine Verwendung von Text und/ oder Bildquellen? Können sich SchülerInnen durch die Verbindung von Text und Musik besser in historische Geschehnisse hineinversetzen? Um diese Fragen zu beantworten, galt es den aktuellen Forschungsstand und die Literatur zu überprüfen und theoretische Möglichkeiten für den Unterricht aufzuzeigen. Um die theoretischen Ansätze zu überprüfen, wurde ebenso eine praktische Untersuchung mit zwei Schulklassen durchgeführt. Hierbei wurden in einem vierstündigen Projekt soziale Hintergründe des Vietnamkrieges mit Hilfe von drei zeitgenössischen populären Liedern erarbeitet. Die anschließende Auswertung des Projektes verifizierte die Thesen und ergab einen positiven Effekt auf die SchülerInnen, der zeigte, dass populäre Musik im Geschichtsunterricht einen äußerst motivierenden Aspekt beinhaltet und eine Bereicherung für den Unterricht darstellt, wenn man sie bewusst und sorgfältig ausgewählt einsetzt.

Zusammenfassung (Englisch)

Historic-political songs in history classes has been part of teaching didactics as a rewarding methodology for many years. However, popular music as an essential part of socialization of adolescents has been neglected in this context so far. The central issue of this work is therefore concerned with the relevance of popular music in history classes and the possibilities to enhance history education and make it less monotonous. Are students able to understand contemporary historical coherencies and social issues easier through an emotional and affective approach, presented by the conjunction of lyrics and music? Are students able to empathize and feel the atmosphere of events in the past through contemporary popular songs? To get an answer to the questions, the actual state of research has been examined. Additionally, theoretical opportunities to incorporate popular music in history classes have been demonstrated. To examine the theoretical approach, two school classes participated in a project of four class hours. The students worked out social issues of the Vietnam War era by means of three contemporary popular songs. The subsequent evaluation verified the theses and illustrated that popular music has a motivating and rewarding effect in history classes if utilized consciously and accurately.