Titelaufnahme

Titel
Dyskalkulie : mit Schwierigkeiten muss "gerechnet" werden / vorgelegt von Christina Elisabeth Obmann
Weitere Titel
Dyscalculia : difficulties to be counted on
Verfasser/ VerfasserinObmann, Christina Elisabeth
Begutachter / BegutachterinFrühmann, Patrick-Michel
ErschienenGraz, 2016
Umfang191 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mathematikunterricht / Rechenschwäche
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-100060 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Dyskalkulie [10.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Dyskalkulie (Rechenschwäche) und lässt sich in zwei Abschnitte gliedern. Im ersten Abschnitt werden eher allgemeinere Tatsachen, wie Begriffserklärungen und Ursachen einer Dyskalkulie, angesprochen. Zudem findet man unter diesen Grundlagen die Besprechung von typischen Merkmalen einer Rechenschwäche, sowie von mathematischen Vorläufern, welche zum Verständnis eines tragfähigen Zahlenbegriffs beitragen. Darüber hinaus werden vier der häufigsten im Unterricht verwendeten Materialien in Bezug auf ihren Einsatz kritisch beleuchtet und anschließend wird genau darauf eingegangen, was eine Dyskalkulie-Therapie ist bzw. welche Leistungen ein seriöses Angebot beinhalten sollte. Der zweite Abschnitt repräsentiert eine Fallstudie, welche auf der Grundidee einen möglichst tiefen Einblick in das Arbeiten mit rechenschwachen Kindern darzustellen basiert. In Form von zahlreichen Hospitationsstunden bei zwei massiv betroffenen Kindern wurden die nötigen Daten erhoben, um den Aufbau des Stellenwertsystems ausführlich schildern zu können. Zugleich soll Bezug auf die Verhaltensweisen der Kinder, sowie auf die Wichtigkeit vom Verständnis der Grundbausteine im Bereich des Stellenwertsystems, genommen werden. Am Ende erfolgt im Rahmen von drei Analysen eine umfassende Diskussion, durch welche aussagekräftige Ergebnisse und Erkenntnisse erneut hervorgehoben werden sollen.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of this thesis is dyscalculia (learning difficulty for mathematics) and it is divided into two sections. The first part of this thesis deals with definitions and reasons for dyscalculia. Furthermore typical characteristics and symptoms of this learning disorder as well as basic mathematical concepts and ways of thinking quantitatively at an early age are discussed. In the next step four of the most commonly used teaching materials are critically evaluated and effective dyscalculia therapy options are suggested. The second sections of this thesis presents a case study in order to get insights into the work with children who suffer from this weakness in mathematics. In order to explain the structure of the denominational number system data have been collected during lessons with two severely affected children. In addition the case study documents the behavior of the kids and the importance of a sound understanding of the basics of the denominational number system. Finally the collected data are analysed and discussed and significant conclusions are presented.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 89 mal heruntergeladen.