Titelaufnahme

Titel
The Civil Rights Movement : events of 1968 and corresponding press reactions in Styrian newspapers / vorgelegt von Alina Stefanie Stückler
Verfasser/ VerfasserinStückler, Alina Stefanie
Begutachter / BegutachterinKonrad, Helmut
ErschienenGraz, Mai 2016
UmfangIX, 169 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)USA / Bürgerrechtsbewegung / Geschichte 1954-1968
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-99886 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The Civil Rights Movement [3.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, die sich von 1954 bis 1968 dem Kampf gegen Rassismus und der Rassentrennung verschrieb und zugleich eine der tiefgreifendsten Bemühungen um Gleichheit in der Geschichte des Landes darstellt. Der erste thematische Schwerpunkt, welcher Bezug auf den historischen Kontext der Rassenfrage nimmt, widmet sich der Institution der Sklaverei sowie der Jim Crow Periode und der damit einhergehenden Rassentrennung. Darüber hinaus werden die Beweggründe für die Bürgerrechtsbewegung im 20. Jahrhundert aufgezeigt und ein Überblick über ihre zentralsten Ereignisse, Rückschläge und Führungspersönlichkeiten gegeben. Ebenso unterschiedlichste Organisationen und Erscheinungsformen der Bewegung, speziell die Black Power Ideologie, sowie Matin Luther King, Jr.‘s Leben und seine Ermordung, sein Einfluss auf die Bewegung und sein Vermächtnis werden an dieser Stelle thematisiert. Des Weiteren wird im Rahmen einer Zeitungsanalyse der Frage nach der Aufnahme der Rassenfrage sowie Kings Ermordung seitens der steirischen Bevölkerung im Jahr 1968 nachgegangen. Dementsprechend werden im zweiten Teil der Arbeit die analysierten Tageszeitungen die Kleine Zeitung, die Neue Zeit und die Südost Tagespost vorgestellt, um im darauffolgenden dritten Abschnitt eine empirische Untersuchung ihrer Publikationen vornehmen zu können. Somit wurde eine quantitative und qualitative Inhaltsanalyse von 64 Zeitungsartikeln der Monate April und Juni 1968 durchgeführt. Die Ergebnisse geben Auskunft über die zahlenmäßige und inhaltliche Berichterstattung betreffend der US Rassenfrage und der damaligen Einstellung zur Bürgerrechtsbewegung in Hinblick auf die steirische Leserschaft und die jeweiligen Zeitungsredakteure.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the African American Civil Rights Movement, which, in the time period from 1954 to 1968, proved responsible for fighting against racial injustice and segregation in what was one of the most profound struggles in American history. In a first part, the historical context of the U.S. race question is examined by referring to the institution of slavery and the roots of the racial conflict, as well as to the Jim Crow period of ‘separate but equal and the involved concept of segregation. The resulting triggers and motives for the 20th century movement are then elaborated on in order to explain its inceptions, and a historical overview of the fourteen-year-long struggle with its key events, setbacks, and leading figures, is presented. The Movements grassroots organizations, with special emphasis being put on the concept of Black Power, are also part of the historical context provided, which further concentrates on Martin Luther King, Jr.s. life, his doctrine of civil disobedience, his assassination, as well as the legacy he left behind. By making use of a newspaper analysis, the Styrian reception of the civil rights struggle and Kings assassination is, too, investigated concerning the year 1968 as part of this thesis. Subsequently, in a second segmentation, the three newspapers used for analysis the Kleine Zeitung, the Neue Zeit, and the Südost Tagespost are introduced and the according framework conditions determined. The third part is then comprised of an empirical procedure, for both a quantitative and qualitative content analysis of the publications of the respective newspapers are conducted. A total of sixty-four newspaper articles of April and June 1968 were used for the analyses, which inform of both numerical and content-related matters and furthermore examine the connotation and reception of the U.S. race question in a late-1960s Austrian context.