Titelaufnahme

Titel
Executive compensation disclosure : differences between US and German compensation approaches / Johannes Ahammer
Verfasser/ VerfasserinAhammer, Johannes
Begutachter / BegutachterinSchneider, Georg
ErschienenGraz, March 2016
UmfangIV, 91 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abstracts in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)USA / Deutschland / Vorstand / Vergütung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-99542 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Executive compensation disclosure [3.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den USA wird bereits seit mehreren Jahrzehnten öffentlich über mehr Transparenz im Bereich Vorstandsvergütung debattiert. Dennoch nahm die Bedeutung dieser Thematik signifikant nach den Corporate-Governance-Skandalen zur Jahrtausendwende zu, da die Krise teilweise durch leistungsabhängige Vergütung beeinflusst wurde. Obwohl die Wertpapierpreise stark sanken, kam es dennoch weiterhin zu Vergütungserhöhungen. Darüber hinaus, stiegen die Gehälter bis zur Finanzkrise 2008 weiter an. Deswegen reagierten die Gesetzgeber mit dem Erlass neuer Regeln, Gesetze und Standards, die zu mehr Transparenz im Bereich Vorstandsvergütung führen sollten. Dennoch sind zwischen verschiedenen Ländern auf Grund von kontinentalen und historischen Unterschienden auch signifikante Differenzen im Bezug auf Vergütungsberichterstattung entstanden. Aus diesem Grund, werden im Rahmen dieser Arbeit Unterschiede zwischen der deutschen und US-amerikanischen Vergütungsberichterstattung ermittelt.Zunächst werden in einem theoretischen Teil Grundlagen der Vergütung und damit verbundene ökonomische Probleme dargestellt. Im Anschluss, folgt die Darstellung spezifischer Regeln, Gesetze und Standards. Den Abschluss der Recherchearbeit bildet ein Überblick über wichtige empirische Studien zum Thema Vergütungsberichterstattung in den USA oder Deutschland. Anschließend folgt eine neue empirische Erhebung, die mit Hilfe von Vergütungsberichten aus 10 Dow Jones und 10 DAX Unternehmen durchgeführt wurde. In der Studie wurden Berichtslänge, Position im Geschäftsbericht, Vergütungshöhe, Vergütungsstruktur, variable Leistungsindikatoren und Informationsnützlichkeit untersucht. Abschließend werden auf Grund der Ergebnisse Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme diskutiert und ein Vorschlag zur Verbesserung erarbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

The US public discourse about executive compensation exists for several decades. However, executive compensation increased significantly until the 2000s Corporate-Governance scandals which were partly influenced by a pay-for-performance compensation approach. Furthermore, executive compensation did not decrease as significant as share-prices dropped during the crisis. Additionally, compensation increased continuously until the financial crisis in 2008. Therefore, legislators enacted several rules, laws and standards in order to enforce executive compensation transparency. Nevertheless, jurisdiction discrepancies between countries occurred because of historical and continental differences. On account of this fact, also the implementation of proper executive compensation disclosure differs substantially. How German and US legislations differ from each other and which improvements could be recommended, will be investigated in the course of this thesis.Thus, the examination of compensation theory and its economical problems is necessary and will be conducted firstly. Subsequently, specific rules, regulations and standards in German and US compensation reporting systems will be described. In the next step, an empirical review of previous studies on executive compensation disclosure regarding these two countries will be executed. Hence, the theoretical part and empirical review provide the basis for this thesis empirical research. The research was conducted by analysing compensation reports of 10 Dow Jones and 10 DAX companies with regard to report length and location, compensation height and structure, variable performance indicators and information usefulness. On the basis of the empirical results interpretation, an overview of the systems advantages and disadvantages will be illustrated. Furthermore, the thesis finishes with a recommendation on how the compensation reports could be improved in order to increase information usefulness and report usability.