Titelaufnahme

Titel
Seasonal growth patterns of Cymodocea nodosa and abundance patterns of its epiphytes in relation to depth in the Northern Adriatic Sea / Sandra Bracun
Verfasser/ VerfasserinBracun, Sandra
Begutachter / BegutachterinKoblmüller, Stephan
ErschienenGraz, 2016
Umfang84 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Pula / Tanggrasgewächse / Epiphyten
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-99201 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Seasonal growth patterns of Cymodocea nodosa and abundance patterns of its epiphytes in relation to depth in the Northern Adriatic Sea [5.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das saisonale Wachstum von Cymodocea nodosa und die Verteilung der Epiphyten wurden in einem Zeitraum von Mai bis Oktober 2014 in der Nordadria (Pula, Kroatien) untersucht. Vergangene Studien thematisierten primär den pflanzlichen Aufwuchs. Ziel dieser Arbeit war es Ursachen für saisonale Wachstumsmuster dieser epiphytischen Fauna und Flora zu finden. Dafür wurden jeden Monat 52 Triebe in 1.5 m und 5 m gesammelt und auf ihren Bewuchs untersucht (Organismenanzahl pro cm Blatt). Die Biomasse an Seegras und die Triebdichte waren im seichten Wasser höher. Beide untersuchten Tiefen wiesen im Juli die höchste und im Oktober die geringste Biomasse an Seegras auf. Die Blattanzahlen im Trieb variierten zwischen 2 und 5 Blättern. Des Weiteren wurde eine Einteilung in autotrophe und heterotrophe Organismen vorgenommen. Im Fokus dieser Arbeit stand der tierische Bewuchs, welcher soweit es ging taxonomisch bestimmt wurde. Die autotrophen Organismen waren, vor allem im seichten Wasser, über alle Monate hinweg und in beiden Tiefen sehr stark vertreten. Im Vergleich zu heterotrophen Organismen wiesen sie ein klares jahreszeitliches Wachstumsmuster auf. Jedoch wurde, in Monaten mit schwachem autotrophem Bewuchs, der heterotrophe Bewuchs stärker. Zusätzlich konnte eine positive Korrelation zwischen autotrophen Organismen und der Blattfläche festgestellt werden. Mit steigendem Blattalter, stieg der Bewuchs, vor allem der autotrophe, wohingegen der heterotrophe sank. Zum Vergleich wurden das jüngste und älteste Blatt im Trieb in drei Segmente aufgeteilt: basales (jüngster Abschnitt), mittleres und apikales (ältester Abschnitt). Die genaue Position der Epiphyten an jedem untersuchten Blatt wurde dokumentiert. Vom basalen zum apikalen Segment nahm der Bewuchs kontinuierlich zu. Der tierische Bewuchs bestand aus: Bryozoen, Anneliden (Polychäten), Mollusken, Cnidaria (Anthozoen, Hydrozoen). Im seichten Wasser zeigten die Organismen die höchste Diversität (Shannon Index).

Zusammenfassung (Englisch)

Growth patterns of Cymodocea nodosa and the distribution of epiphytes along their leaves was studied during a seasonal cycle, from May to October 2014 in Northern Adriatic Sea (Pula/ Croatia). So far preliminary studies only addressed herbal epiphytic community. The aim of the study was to investigate differences in seasonal growth patterns of C. nodosa epiphytes. A total of 52 shoots were analyzed each month in 1.5 m and 5 m (in number of organisms per cm). Highest values of seagrass biomass and shoot density were observed at shallow water. At both depths biomass reached maximum values in July and lowest in October. The total number of leaves per shoot ranged between 2 and 5 leaves per shoot. Epiphytic community was divided into autotrophic and heterotrophic organisms. A closer look was taken on animal epiphytes and attempted to determine on higher taxonomic level. Autotrophic organisms dominated all months in both depths, particularly in shallow water. Furthermore, a seasonal growth pattern was observed, quite different from heterotrophic cover. In times when autotropic cover was low, heterotrophic cover seemed to increase. A positive correlation between autotrophic cover and available leaf area was detected. Annual abundance of epiphytes increased with leaf-age and revealed a clear age gradient. Apart from that, autotrophs increased and heterotrophs tend to decrease with leaf-age. Young and old leaves were separated into segments: basal (youngest part), middle and apical (oldest part) part. The position of all investigated organisms on each leaf was exactly recorded. A continuous accumulation of epiphytes was observed along the leaves, from basal to apical segment. Different phyla of animal epiphytes were detected during investigation: Bryozoan, Annelida (Polychaeta), Mollusca, Cnidaria (Anothoza, Hydrozoan). The calculation of diversity indices (Shannon Index) revealed higher diversity of epiphytes in shallow water throughout the season.