Titelaufnahme

Titel
Die Notwendigkeit der Implementierung einer "Barrier Nursing" Ausbildung in die Krankenpflegeausbildung / Uwe Heil, BSc
Weitere Titel
The requirement for the implementation of a "barrier nursing" training in the state registered nurses education
Verfasser/ VerfasserinHeil, Uwe
ErschienenGraz, 2015
Umfang92 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Krankenpflege / Ausbildung / Ebola-Virus
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98984 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Notwendigkeit der Implementierung einer "Barrier Nursing" Ausbildung in die Krankenpflegeausbildung [1.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Infektionskrankheiten kehren zurück. Anfang des Jahres 2014 kam es in Westafrika (Guinea, Sierra Leone, Liberia) zu einem, zunächst lokal begrenzten Ausbruch einer Ebola Epidemie, die Gefahr einer pandemischen Ebola Ausbreitung wurde weltweit unterschätzt. Im Ausbruchsgebiet erkrankten tausende Menschen, die internationale Staatengemeinschaft war zur medizinischen Unterstützungsleistung sowohl organisatorisch, als auch personell und materiell aufgerufen.Aufgrund interkulturellen Unverständnisses kam es zu Missverständnissen mit der lokalen Bevölkerung, die Angehörigen verweigerten die Isolierung und Behandlung Erkrankter. Internationales medizinisches Personal erkrankte ebenfalls, wurde repatriiert und in weiterer Folge kam es zu Infektionsübertragungen in Krankenhäusern in Europa und in den Vereinigten Staaten.Diese Arbeit soll sich mit den Grundlagen der viralen hämorrhagischen Fiebererkrankungen am Beispiel Ebola beschäftigen. Um eine möglichst große Gruppe an Pflegekräften im Umgang mit gefährlichen Infektionskrankheiten auszubilden, ist es als sinnvoll auzusehen, bereits im Zuge der Ausbildung einen Lehrgang „Barrier Nursing“ in die Ausbildung einfließen zu lassen. Die Pflegekräfte würden ihren „Feind“ kennenlernen, die Furcht vor ihm verlieren, umfassendes Wissen und praktisches „know how“ erwerben. Zusammenhänge sollen erkannt, das Risko Empfinden des Pflegepersonals soll verstärkt werden. Grundlagen der gesetzlichen Bestimmungen in engem Zusammenhang mit Arbeitnehmerschutzbestimmungen sollen die Notwendigkeit der Integrierung einer „Barrier Nursing“ Ausbildung, bereits in die Ausbildung zur diplomierten Pflege-kraft, darstellen.Eine umfassende „Pflege im Vollschutz“ Ausbildung würde dem Pflegepersonal die Angst nehmen, ein risikominimiertes Arbeiten fördern und auch die Ängste der österreichischen Bevölkerung relativieren.„Es ist nicht die Frage ob etwas passiert, es ist die Frage w passiert“Aldous Huxley

Zusammenfassung (Englisch)

Infectious diseases come back. At the beginning of 2014, West Africa (Guinea, Sierra Leone, Liberia) witnessed what was initially thought to be a locally-limited outbreak of Ebola, however, the threat of an Ebola Pandemic was underestimated. In the outbreak areas, thousands of people became sick and the international community found itself called upon to provide medical and organizational support, including personnel and material.Intercultural misconceptions and confusion led to misunderstandings with the local inhabitants, with relatives refusing to allow patients to be placed in isolation and treated. International helpers fell sick themselves and were repatriated: as a consequence, the infection was transmitted to medical personnel in Europe and the USA.This work intends to touch on the basics of viral hemorrhagic infectious diseases, taking Ebola as an example. In order to acquaint/train as many care personnel as possible on how to handle dangerous, infectious diseases, it would appear sensible to include a course on "Barrier Nursing" in the training of state registered nurses. The nursing personnel would meet their "enemy", thereby reducing the fear of the unknown, and receive comprehensive and practical know-how.Relevant relationships/interactions will be recognized, strengthening the perceived risk amongst nurses/medical personnel. Legal requirements/regulations, closely linked to employee protection regulations, demonstrate the need for an integrated "Barrier Nursing" training as part of the overall training received by care personnel.A comprehensive "care in full protective gear" training would reduce the fear amongst nursing personnel, would certainly promote risk-minimizing working practices and might also help alleviate fears in the Austrian population in general."It is not a question of if something will happen, it is a question of when something will happen" Aldous Huxley