Bibliographic Metadata

Title
Der Einsatz von Tieren in der Sozialen Arbeit und im Strafvollzug / vorgelegt von Maga. phil. Lisa Katharina Leopold. Bakka. phil.
Additional Titles
The use of animals in social work and penal institutions
AuthorLeopold, Lisa Katharina
CensorWächter, Natalia
PublishedGraz, 2016
Description123 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) + 1 CD-ROM
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Maga und Bakka hochgestellt
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Sozialarbeit / Strafvollzug / Tiere
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98869 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Einsatz von Tieren in der Sozialen Arbeit und im Strafvollzug [1.88 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Einsatz von Tieren in der Sozialen Arbeit erlebt derzeit einen großen Aufschwung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mittlerweile finden tiergestützte Interventionen auch in Strafvollzugsanstalten Einzug und sollen damit einen Beitrag zur Resozialisierung der Gefangenen leisten. Ziel dieser Masterarbeit ist es, einen Überblick über den Einsatz von Tieren in österreichischen Strafvollzugsanstalten und ihre Einflussnahmen auf die Gefangenen zu geben, sowie die Möglichkeiten und Grenzen aufzuzeigen. Die Masterarbeit gliedert sich in zwei Teile. Im Theorieteil wird auf die Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung eingegangen. Dieser soll ihre kulturgeschichtlichen Phasen und unterschiedliche Erklärungsansätze und Modelle erörtern. Des Weiteren werden die verschiedenen Verhaltensaspekte der Mensch-Tier-Beziehung näher beleuchtet und die Wirkung auf den Menschen dargestellt. Anschließend werden die tiergestützten Interventionen in der Sozialen Arbeit beschrieben. Einerseits wird ihre geschichtliche Entwicklung aufgezeigt, gefolgt von den Definitionen der momentan existierenden Arbeitsansätze. Andererseits werden die wichtigsten Formen und Einsatzmöglichkeiten tiergestützter Interventionen, die Voraussetzungen an die professionell Arbeitenden, sowie ihre methodischen Grundlagen dargestellt. Danach wird auf den Einsatz von Tieren in Vollzugsanstalten präziser eingegangen und die aktuelle Forschungslage dargelegt. Im empirischen Teil werden die Ergebnisse der leitfadengestützte ExpertInneninterviews aufgezeigt, interpretiert und damit die Forschungsfragen: „Was sind die Möglichkeiten und Grenzen vom Einsatz von Tieren im Strafvollzug?“ und „Welchen Einfluss können Tiere auf die Resozialisierung von straffälligen Menschen nehmen?“ beantwortet. Die gewonnenen Erkenntnisse zeigen, dass Tiere eine Vielzahl von positiven Einflüssen auf die Gefangenen nehmen können und somit einen großen Beitrag zu ihrer Resozialisierung beitragen können.

Abstract (English)

The use of animals in social work is currently booming and experiencing an increasing popularity. By now, animal assisted interventions even find their way into penal institutions and make an important contribution to resocializing prisoners. The aim of this master thesis is to give an insight into the use of animals in Austrian penal institutions, to evaluate the influence on the prisoners and to demonstrate possibilities and limits. The master thesis divides into two parts. Firstly, the theoretical basis of human-animal relationships is discussed. This part evaluates the historic and cultural phases, explanatory approaches and theoretical models. Furthermore, it provides a detailed knowledge about different behavioural aspects of the human- animal relationship and describes the impact on human beings. After that, the focus shifts towards to animal assisted interventions in the field of social work. On one hand, its historic development is shown, followed by definitions and the currently existing approaches of intervention. On the other hand, I present the most important characteristics and fields of applications of animal assisted interventions as well as the preconditions for the professionals and their work related methodological bases. Afterwards, the scope upon the detailed use of animals in penal institutions is enlarged and the current research agenda is explained. The second part discusses the empirical findings of the guided interviews with experts and seeks to answer the essential research questions, which are: “What are the possibilities and limits of the use of animals in the Austrian penal system?” and “Which kind of influence do animals have on the resocialization of criminal people?” The collected data show that animals have a variety of positive impacts on prisoners and due to this fact they are able to make a large contribution to their resocialization.