Titelaufnahme

Titel
Project marketing in the cultural heritage domain : demonstrated by a local and an international project / by Katharina Kothgasser, BA BA
Verfasser/ VerfasserinKothgasser, Katharina
Begutachter / BegutachterinKoch, Walter
ErschienenGraz, February 2016
Umfang97 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Virtuelles Museum / Marketing
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98833 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Project marketing in the cultural heritage domain [1.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Projektmarketing im Kulturerbebereich ist ein sehr aktuelles und relevantes Thema. Von den richtigen Zielgruppen wahrgenommen zu werden, ist nicht nur für den Erfolg des aktuellen Projektes wichtig, sondern auch um Förderungen für zukünftige Projekte zu erhalten. Zielgerichtetes Marketing trägt auch dazu bei, dass monatelange harte Arbeit nicht umsonst war, weil die Zielgruppe nicht einmal von der Existenz des Projektes wusste. Das Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Marketing Konzeptes für das Virtuelle Museum der Universität Graz, welches die Wichtigkeit von zielgerichtetem Projektmarketing unterstreichen soll. Die Marketingmöglichkeiten die sozialen Medien für Projekte mit sich bringen werden auch beleuchtet. Eine allgemeine Einführung in die Projektorganisation wird mittels der Beschreibung von Projektmanagementzielen und -aufgaben gegeben und einige wichtige Werkzeuge dafür werden ebenso vorgestellt. Das nächste Kapitel beschäftigt sich mit dem Hauptthema der Arbeit, nämlich Projektmarketing. Projektmarketing als Mittel des Risikomanagements wird beschrieben, die Marketingphasen werden vorgestellt und der Unterschied zwischen strategischer und operativer Planung wird erläutert. Die Wichtigkeit der Umweltanalyse mit der inkludierten Stakeholderanalyse wird in diesem Kapitel ebenso dargestellt, wie auch die allgemeine Genese eines Marketingkonzeptes. Die Unterschiede zwischen den Zielen des internen und externen Marketings werden ebenso beleuchtet. Als Abschluss des Kapitels wird Marketing mithilfe von sozialen Medien behandelt, wo die Wichtigkeit betont wird, das Potenzial dieses Kanals für Kulturerbeprojekte vollständig auszuschöpfen. Im dritten Kapitel wird ein theoretisches Marketingkonzept für das Virtuelle Museum der Universität Graz erarbeitet und das Marketingkonzept des Projektes LoCloud analysiert. Als Abschluss werden die beiden Projekte verglichen und gegenübergestellt, um Überschneidungen und Unterschiede deutlich zu machen.

Zusammenfassung (Englisch)

Project marketing in the cultural heritage domain is a very current and relevant topic. Being heard, seen and acknowledged in the appropriate community is not only important for the success of the current project, but also for being able to secure funding for future projects. Appropriate marketing will also help to avoid that months of hard work will go unnoticed because the target group did not know about the existence of the project. The goal of this thesis is to create a marketing concept for the Virtual Museum of the University of Graz, which portrays the importance of targeted project marketing in the cultural heritage domain. It will also take into account the opportunities that social media marketing holds for projects in the cultural heritage domain. First, a general introduction into the project organization is given, by describing goals and tasks of project management and also presenting important tools. The following chapter deals with the main topic of the thesis, project marketing. It describes the need for marketing as risk management in projects, introduces the marketing phases, and explains strategic and operative marketing planning. The importance of an environmental analysis with the included stakeholder analysis is also presented in this chapter, as well as how a marketing concept in general is developed. Differences between goals for internal and external project marketing are presented as well. Last but not least, the role social media plays in marketing is discussed, making a case for the importance to exploit its full potential in the cultural heritage domain. In the third chapter, a theoretical marketing concept for the Virtual Museum of the University of Graz is being developed and the LoCloud marketing concept is analyzed. As a final step, the two projects are being compared and contrasted, in order to see overlaps and differences in the marketing plans.