Titelaufnahme

Titel
Die Lage alleinerziehender Mütter in der formalen/ non-formalen Weiterbildung unter Berücksichtigung ihres sozioökonomischen Status und ihrer sozialen Herkunft : ein Vergleich von zwei Generationen / vorgelegt von Karoline Kürzl, Bakka. phil.
Weitere Titel
The situation of single mothers in formal / non-formal training, taking account of their socio-economic status and their social background : a comparison of two generations
Verfasser/ VerfasserinKürzl, Karoline
Begutachter / BegutachterinEgger, Rudolf
ErschienenGraz, 2016
Umfang174 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) + 1 CD-ROM
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Bakka hochgestellt
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Alleinerziehende Mutter / Weiterbildung / Soziale Situation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98632 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Lage alleinerziehender Mütter in der formalen/ non-formalen Weiterbildung unter Berücksichtigung ihres sozioökonomischen Status und ihrer sozialen Herkunft [1.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Früher als ‚unvollständig‘ angesehen, genießen moderne Familienkonstellationen wie die Ein-Elternteil- Familie heute zunehmend gesellschaftliche Toleranz. Ferner nimmt die Zahl der Alleinerzieherinnen stetig zu.Der Bildungszugang von Frauen und Mädchen entwickelt sich seit dem Jahr 1848 so positiv,dass die heutige Bildungslandschaft von einer dominierenden Zahl von Absolventinnen geprägt ist.Somit interessiert,inwieweit sozioökonomische Strukturen bei Alleinerzieherinnen einen Einfluss auf ihre Motivation zur Weiterbildung haben. Auch ob die zweite Welle der Frauenbewegungen ihr damaliges/heutiges Weiterbildungsverhalten beeinflusst hat steht im forschungsleitenden Interesse.Basierend auf dem Forschungszweig der Biographieforschung wurde als Methode eine Form des Leitfadeninterviews,das problemzentrierte Interview, gewählt, da das Erheben biographischer Daten so essentiell für die Beantwortung der Forschungsfrage war, wie das Fokussieren auf das spezifische Thema.Interviewt wurden 4 alleinerziehende Mütter, die sich während der Zeit ihrer Alleinerzieherschaft in Weiterbildung befanden.Zur Kontrastierung wurden 2 Frauen interviewt, die in den 1970ern und 2 zum Zeitpunkt der Untersuchung alleinerziehende Mütter waren. Die bis heute steigende und damals schon angewachsene Weiterbildungsbeteiligung von Frauen zeigt den Einfluss der Frauenbewegungen, da sie am Umschwung des Bildungszugangs für Frauen und dem gesellschaftlichen Status von Alleinerzieherinnen maßgeblich beteiligt waren - diese Auswirkungen sind nachhaltig spürbar. Die Bewältigung der Aufgaben des Alltags gekoppelt mit der parallel laufenden Weiterbildung ist/war nur mit (finanzieller) Unterstützung eines stabilen sozialen Netzwerks und guter Kinderbetreuung möglich und bildet/e so eine essentielle Basis für die Motivation zur Weiterbildung. Auch motiviert/e die sozioökonomische Lage der Alleinerzieherinnen per se aufgrund der Aussicht auf verbesserte Jobchancen oft zur Weiterbildung.

Zusammenfassung (Englisch)

In former times regarded as ‘incomplete by the society, modern family constellations like the one-parent family are nowadays enjoying an increasing degree of social tolerance. Furthermore, the number of single mothers is increasing as well. Access to education for women and girls has developed so positively since 1848 that todays educational landscape is characterised by a dominating number of female graduates. So it is interesting to know how socioeconomic structures can influence the motivation of single mothers to undergo additional education. Besides that, another main topic of this research is the possible influence of the second wave of the feminist movement on the then and present mindset of single mothers towards possible additional education. Based on biographical research, I decided to use a form of the semi-structured interview, the so-called problem-centred interview,because the collection of biographical data was as essential for the answering of the research question as the focussing on a specific topic. I interviewed four single mothers who,during the period of their single parentship,were undergoing additional education.I chose two single mothers of the 1970ies and two women who were single mothers at the time when this research was taking place.The,until today,increasing and already at that time augmented number of women undergoing additional education shows the influence of the 1970ies feminist movement.In fact,this movement was playing a key role in the change of womens access to education and the change of the social status of single motherseffects that still can be felt today.The day-to-day tasks and the parallel additional education,can only be fulfilled with the (financial) help of a stable social network and good child care, herewith offering an essential basis of motivation for additional education.Besides that,the socioeconomic situation of single mothers per se is a big motivator,as better education can provide better jobs.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 83 mal heruntergeladen.