Titelaufnahme

Titel
Urban Gardening in Graz / vorgelegt von Christopher Redlbacher
Verfasser/ VerfasserinRedlbacher, Christopher
Begutachter / BegutachterinColombino, Annalisa
ErschienenGraz, 13.04.2016
Umfang62 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
SchlagwörterGraz / Urbaner Gartenbau
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98224 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Urban Gardening in Graz [2.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Ausführung von urbaner Landwirtschaft beziehungsweise urbanem Gärtnern. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Entstehung solcher Projekte, wie diese aufrechtgehalten werden, welche Hindernisse und Probleme bei deren Durchführung entstehen können und welche Vorteile sich aus diesen Projekten schlussendlich ergeben. In dieser Diplomarbeit wurden zwei unterschiedliche urbane Landwirtschaftsprojekte analysiert und erläutert: der Niesenberger Gemeinschaftsgarten und der Bodenfreikauf Gemeinschaftsacker. Neben einer Übersicht über Erkenntnisse in zeitgenössischer Humangeographie beinhaltet diese Diplomarbeit außerdem eine ausführliche Analyse der Resultate von halbstandardisierten Interviews, welche mit Personen, die an diesen Projekten mitarbeiten, durchgeführt wurden. Die Verwirklichung sowie die Durchführung eines urbanen Gartenprojektes birgt viele Herausforderungen - beispielsweise finanzielle Belange, das Finden von Mitgliedern sowie bevorstehende Schließungen. Das Engagement sowie der harte Einsatz der Mitglieder hält ein urbanes Landwirtschaftsprojekt schlussendlich am Leben und manchmal ist dieser Einsatz sogar stark genug, um neue Projekte ins Leben zu rufen, wie das Projekt Bodenfreikauf zeigt. Im Zuge der Interviews hat sich herausgestellt, dass die Gemeinschaft und die Möglichkeit biologisch anzubauen große Antriebe für die Teilnehmer sind. Zudem werden in dieser Diplomarbeit auch die Unterschiede beider genannter Gartenprojekte aufgezeigt, sowie andere Arten von urbanem Gärtnern, die in Graz praktiziert werden, genannt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis focuses on the practice of urban gardening or urban agriculture in the city of Graz. The main focus is on how these projects are realised, how they are maintained, what problems arise while running an urban gardening project and which kind of benefits those projects yield. For the purpose of this thesis, two individual urban gardening projects are analysed and discussed, namely the Niesenberger community garden and the Bodenfreikauf community farmland. Besides a review of literature in contemporary human geography, about urban agriculture, the thesis discusses the results of semi-structured interviews that were conducted with people working together on the two different projects. During these interviews it was made apparent that creating and likewise maintaining an urban gardening project has its difficulties such as financial concerns, finding members or impending closure of a project to name only a few. The commitment and dedication of the participants are essentially what keeps an urban gardening project going and sometimes this dedication is even enough to create entirely new projects, as it was the case with the Bodenfreikauf community farmland. During the interviews I also found out that the community and the possibility to create organic food are a large part of the participants motivation. The various differences of both mentioned urban gardening projects are also discussed as well as other forms of urban agriculture practised in Graz.