Titelaufnahme

Titel
Priesterin im republikanischen Rom und klassischen Athen im Vergleich / vorgelegt von Maria Posch
Weitere Titel
Priestess in Republican Rome and in Classical Athens in comparison
Verfasser/ VerfasserinPosch, Maria
Begutachter / BegutachterinSpickermann, Wolfgang
ErschienenGraz, 2016
Umfang94 Seiten : Zusammenfassungen (4 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Athena <Göttin> / Athen / Priesterin / Geschichte 479 v. Chr.-338 v. Chr. / Vesta / Rom / Priesterin / Geschichte 509 v. Chr.-133 v. Chr.
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98198 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Priesterin im republikanischen Rom und klassischen Athen im Vergleich [1.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Faszination der antiken Religionen hält sich bis in unsere Zeit. Die Mythen,Sagen und Lägenden dieser Zeitepoche versetzten uns auch heute noch ins Staunen. Die vorliegende Arbeit befasst sich daher mit der Priesterin im republikanischen Rom und im klassischen Athen und deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Dazu wird im ersten Kapitel die Göttin Athene und ihre Priesterinnen und Priester beschrieben. Im zweiten Kapitel wird die Göttin Vesta, mit ihren rein weiblichen Priesterinnen beschrieben. Im letzten Kapitel werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Kulte, Bräuche und Feste dargelegt.

Zusammenfassung (Englisch)

The fascination of ancient religions has persisted until today. Myths, sagas and legends of this epoch still cause amazement. Therefore, this thesis deals with the priestess in the republican Rome and in the classical Athens, their differences and similarities. In the first chapter a description of the goddess Athena and her priestesses and priests is given. In the second chapter the goddess Vesta, with her mere female priests are described. In the last chapter the commonalities and differences in cults, customs and feasts are explained.