Titelaufnahme

Titel
Zur Ad-hoc-Publizität bei Beteiligungs- und Unternehmenstransaktionen in Bezug auf die Marktmissbrauchsverordnung und Marktmissbrauchsrichtlinie 2014 / von Nicole Neubauer
Weitere Titel
Regarding the ad hoc publicity of share and corporate transactions in terms of market abuse regulation and market abuse directive II 2014
Verfasser/ VerfasserinNeubauer, Nicole
Begutachter / BegutachterinGrünwald, Alfons
ErschienenGraz, am 27. Jänner 2016
UmfangV, 79, VIII Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Ad-hoc-Publizität
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98138 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zur Ad-hoc-Publizität bei Beteiligungs- und Unternehmenstransaktionen in Bezug auf die Marktmissbrauchsverordnung und Marktmissbrauchsrichtlinie 2014 [1.27 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der wichtigsten börsenrechtlichen Informationspflicht, der Ad-hoc-Publizität. Zuerst wird ein Einblick in die Entstehung, die Bedeutung und den Funktionszweck der Ad-hoc-Publizität gegeben. Darauffolgend wird die noch bis zum 3. Juli 2016 geltende Rechtslage geschildert. Neben dem Tatbestand der Ad-hoc-Publizität in § 48d Abs 1 BörseG wird der damit verknüpfte Tatbestand der Insiderinformation in § 48a Abs 1 BörseG, die beide auch für die neue, ab 4. Juli 2016 geltende Rechtslage relevant sind, erklärt. Die bis zum 3. Juli 2016 noch aktuelle Rechtslage wurde deshalb behandelt, um die Entwicklungen und die Abgrenzungen zwischen der geltenden und der demnächst verbindlichen Rechtslage besser herauszuarbeiten und zu verdeutlichen. Im Anschluss wird auf die aktuelle Judikatur auf europäischer sowie innerstaatlicher Ebene eingegangen. Die Lösungen der höchstgerichtlichen Entscheidungen und deren Bedeutung werden aufzeigt. Hauptaugenmerk der Arbeit liegt allerdings auf den Modifikationen, die sich durch die Verordnung (EU) 596/2014 und die Richtlinie 2014/57/EU allgemein und insbesondere in Bezug auf die Ad-hoc-Publizität ergeben. Dabei stehen der erweiterte Andwendungsbereich, die Erstreckung des Tatbestands der Insiderinformation auf Zwischenschritte und der Wegfall der Vorabinformation im Mittelpunkt. Nach den Neuerungen, die sich aus der Verordnung (EU) 596/2014 ergeben, wird auf die Richtlinie 2014/57/EU und die durch sie bewirkten nicht unmittelbar mit der Ad-hoc-Publizität zusammenhängenden Modifikationen eingegangen. Abschließend wird ein kurzer Vergleich zu den Auswirkungen der Marktmissbrauchsverordnung und Marktmissbrauchsrichtlinie 2014 in einem ausgewählten Mitgliedstaat der EU (Deutschland) mit Österreich hergestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Regarding the ad hoc publicity of share and corporate transactions in terms of market abuse regulation and market abuse directive II 2014. This thesis focuses on the major information obligation in stock exchange law which is the ad hoc publicity. Firstly, an insight into the origin, the meaning and function of the purpose of ad hoc publicity will be given. Subsequently the legal situation which is still valid until 3 July 2016 will be described. In addition to the statement of facts of the ad hoc publicity in § 48d (1) BörseG (Stock Exchange Act), the therewith associated statement of facts of inside information in § 48a (1) BörseG, is explained. These are also relevant for the new legal situation and will apply from 3 July 2016 onwards. The legal situation which is still valid until 3 July 2016 was therefore treated to identify and clarify the developments and the differentiation between the current and the upcoming legal situation. Following, the current judicature on the European and national level will be discussed. The solutions of the highest judicial decisions and their meaning will be displayed. However, the main focus of this thesis are the modifications by Regulation (EU) 596/2014 and Directive 2014/57/EU in general and in particular with regard to the ad hoc publicity. Thereby the focus lies on the extended scope of the ad hoc publicity, the extension of the statement of facts of insider information on the intermediate steps and the elimination of the advanced information. After the innovations which result from the Regulation (EU) 596/2014, the Directive 2014/57/EU, as well as the modifications which are not directly associated with the ad hoc publicity will be elaborated. Finally, a brief comparison to the impact of the Market Abuse Regulation and the Market Abuse Directive 2014 in a selected Member State of the European Union (Germany) with Austria will be established.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 94 mal heruntergeladen.