Titelaufnahme

Titel
Grundversorgung Bildung in der Stadt Graz für die Generation 55plus / vorgelegt von Katharina Rieger, Bakk. phil.
Weitere Titel
Basic supply of education for the 55-plus generation in the city of Graz
Verfasser/ VerfasserinRieger, Katharina
Begutachter / BegutachterinMikula, Regina
ErschienenGraz, 2016
Umfang190 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme, 1 Karte
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Weiterbildung / Alter
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-98025 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Grundversorgung Bildung in der Stadt Graz für die Generation 55plus [4.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zuge des demographischen Wandels, der die zunehmende Lebenserwartung und den Geburtenrückgang beschreibt, steigt der Anteil älterer Menschen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung. Ausgehend davon vollzieht sich eine Veränderung der nachberuflichen Lebensphase, welche überwiegend durch Gesundheit und Aktivität gekennzeichnet ist. Bildung ermöglicht der Generation 55plus, ihren letzen Lebensabschnitt sinnvoll zu gestalten. Doch ebenso in Hinblick auf den raschen technologischen Fortschritt und der damit verbundenen Anforderung, ständig neues Wissen zu erwerben, kommt Bildung im Alter ein hoher Stellenwert zu. Sie erweist sich gegenwärtig als entscheidendes Element, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben und dieses mitgestalten zu können. Die Republik Österreich erkannte die Notwendigkeit von Bildung im Alter und setzte in dem Dokument der „Strategie zum lebensbegleitenden Lernen in Österreich“ (LLL:2020) das Ziel, eine Grundversorgung an Bildung für die nachberufliche Lebensphase sicherzustellen, um Bildung fest in den Lebenslauf der Menschen zu integrieren. Um jedoch ein Ziel erreichen zu können, ist der fortwährende Blick auf den Ist-Stand unausweichlich. Dementsprechend wird am Beispiel der Stadt Graz aufgezeigt, welche Bildungsangebote es derzeit in den verschiedenen Stadtbezirken für pensionierte Personen gibt und auch in welchem Ausmaß. Dies ist die Grundlange, um in weiterer Folge entsprechende Maßnahmen treffen und die Richtlinie erfüllen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

In the course of demographic change, describing both an increase in life expectancy and a decline in the birth rate, the number of elderly people has risen when being compared to the general population. This outlook has resulted in a process of change concerning the post-occupational stages of life, which is predominantly characterized by both health and activity. Thus, through education, the 55-plus generation is enabled to spend the last stages of their life in a useful way. However, considering the fast technological process and the corresponding requirement of acquiring further knowledge, education for the elderly plays an increasingly important role, for it is currently the crucial component in order to participate in and co-create social life. The Republic of Austria recognized the importance of education for the elderly and consequently set the objective of ensuring basic supplies concerning education for the post-occupational stages of life. Thus, by drafting the document “Strategie zum lebensbegleitenden Lernen in Österreich” (LLL:2020), authorities tried to firmly integrate education in peoples life careers. In order to achieve this objective, it is, however, necessary to take a look at the actual state. By using the example of Graz, educational offers for the elderly in the citys different districts and the extent to which it is available are illustrated, constituting the basis to in further consequence take appropriate measures and implement the directive.