Titelaufnahme

Titel
Erfolgsfaktoren zur Bewältigung der Reintegrationsproblematik von Repatriates in multinationalen Unternehmen / Stefanie Schnalzer, Bakk.rer.soc.oec. MSc
Weitere Titel
Factors of success to cope the problems of reintegration of repatriates in multinational enterprises
Verfasser/ VerfasserinSchnalzer, Stefanie
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
ErschienenGraz, Mai 2016
UmfangIV, 84 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in englischer und deutscher Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Multinationales Unternehmen / Auslandstätigkeit / Reintegration
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-97826 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Erfolgsfaktoren zur Bewältigung der Reintegrationsproblematik von Repatriates in multinationalen Unternehmen [1.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Potenzial von Repatriates repräsentiert sich in ihrem aufgebauten impliziten Wissen, ihrer entwickelten interkulturellen Kompetenz und gesammelten Erfahrungen im Ausland. Deshalb stellen Repatriates einen Erfolgsfaktor für einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil dar, dessen Wert jedoch zu selten von multinationalen Unternehmen erkannt wird. Eine hohe Fluktuationsrate von Repatriates aufgrund fehlender Reintegrationsmaßnahmen, ist die Folge. Im Zentrum dieser Masterarbeit steht die Frage, welche Faktoren zur Bewältigung der Reintegrationsproblematik gegeben sein müssen, um eine erfolgreiche Reintegration von Repatriates garantieren zu können. Dabei erfolgt zunächst eine allgemeine Betrachtung der Auslandsentsendung, wobei unter anderem die Ziele einer Auslandsentsendung aus Sicht der Mitarbeiter/innen und aus Sicht des Unternehmens erläutert und der Reintegrationsprozess als Teilprozess des Entsendungsprozesses hervorgehoben werden. Anschließend erfolgt eine Auseinandersetzung mit der Phase der Reintegration, innerhalb der Repatriates häufig einen Rückkehrschock aufgrund der kulturellen Unterschiede zwischen Gast- und Heimatland erleiden. Zudem findet eine Diskussion der Reintegrationsprobleme aus beruflicher, sozialer und soziokultureller Perspektive statt, die auch gleichzeitig die Grundlage für die Ableitung der Handlungsempfehlungen darstellen. Das anschließende Kapitel befasst sich mit der Auslandsentsendung als Personalentwicklungsmaßnahme, wobei insbesondere auf die Entwicklung interkultureller Kompetenz bei Führungs- und Fachkräften eingegangen wird. Im letzten Kapitel werden Faktoren für die Bewältigung der Reintegrationsproblematik als Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Reintegration dargestellt. Hierbei ist zu betonen, dass international tätige Unternehmen den Nutzen ihrer Repatriates erkennen und ihnen Wertschätzung entgegenbringen müssen, um das Potenzial von Repatriates am internationalen Markt vorteilhaft einsetzen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

The potential of repatriates is represented by their tacit knowledge, developed intercultural competence and experiences gained abroad. Therefore, repatriates are a successful factor for gaining sustainable competitive advantage. However, the value of repatriates is rarely recognized by multinational enterprises. Due to the lack of reintegration measures, a high turnover rate of repatriates is the consequence. The focus of this masters thesis lies on the question, which factors are needed to negotiate the reintegration problem, ensuring a successful reintegration of repatriates. First, there is a general consideration of the foreign assignment, which highlights the reintegration process as a part of the assignment process. Subsequently, the reintegration phase is discussed. Due to cultural differences between home and host country, repatriates suffer frequently a reverse-culture-shock within the reintegration phase. Furthermore, a discussion of the reintegration problems from a job-related, social and socio-cultural perspective takes place. The discussion of these problems are the basis for the derivation of recommendations for a successful reintegration. The next chapter deals with the international assignment as a measure of personnel development, specifically with the development of intercultural competence for managers and specialists. In the last chapter the factors for coping with the reintegration problem as recommendation for action of a successful reintegration are described. It can be emphasized that international companies have to recognize the value of their repatriates and appreciate their performance in order to use the potential of repatriates to their advantage on the international market.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 100 mal heruntergeladen.