Bibliographic Metadata

Title
Welches regionale Potenzial bieten "Post Mining Regions" in Slowenien heute? / vorgelegt von Gregor Spitalar
Additional Titles
Which regional potential do "Post Mining Regions" in Slovenia have nowadays?
AuthorSpitalar, Gregor
CensorFischer, Wolfgang
PublishedGraz, 27.01.2016
Description147 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Slowenien / Regionalentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-97655 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Welches regionale Potenzial bieten "Post Mining Regions" in Slowenien heute? [4.03 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Bergbau ist in Slowenien bereits seit einigen Jahrhunderten eine wichtige Tätigkeit, die zum einen wirtschaftlich relevant ist und zum anderen stark auf die Region und den Bergbauprozess eingewirkt hat. Mit der Zeit kam es zur Erschöpfung der Minen und damit auch zu Prozessen der Schließung, weswegen die Siedlungen um den Bergbau allmählich aufgegeben und verlassen wurden. Nach der Schließung des Bergbaus stellt man sich nun die Frage, welche Potenziale die Regionen noch haben und mit was und auf welche Weise man sie wieder interessanter machen könnte. Den theoretischen Hintergrund bildeten zum einen Werke zur Post-Mining-Regionen-Thematik und zum anderen die heutige Bergbausituation samt der Gesetzgebung auf diesem Gebiet in Slowenien. Anhand von Interviews, Feldarbeit und Literaturrecherche wurden Daten gesammelt, die für die weitere Analyse wichtig waren. In dieser Masterarbeit werden anhand der gesammelten Daten die aktuelle wirtschaftliche und soziale Situation beider Regionen vorgestellt und mithilfe bestehender Beispiele aus der ganzen Welt sowie eigener Lösungsansätze Möglichkeiten für die weitere Entwicklung präsentiert. In theoretischer Hinsicht wurde herausgefunden, was Post-Mining-Regionen sind, welche Potenziale sie bieten und wie man diese am besten nutzen kann.Bezüglich der geschichtlichen und geografischen Aspekte ist ersichtlich, dass der Bergbau auf die regionale Entwicklung großen Einfluss nahm. Laut der slowenischen Gesetzgebung muss man nach die Landschaft, in welcher der Bergbau stattfand, durch Sanierung in den alten Zustand bringen bzw. sie in diesem Maße rekultivieren, dass sie für andere Zwecke genutzt werden kann. Aus den regionalen Entwicklungsplänen geht hervor, dass der Bergbau eine wichtige Rolle bei der weiteren Entwicklung des Šalek-Tals und Zasavje spielen wird. Die durchgeführte SWOT-Analyse hat ergeben, dass das meiste Potenzial im Tourismus liegt, da man auf diese Weise das Bergbauerbe am besten verwerten kann.Das Šalek-Tal offenbart nach den Untersuchungen Merkmale, die eine Post-Mining-Region ausmachen, da die alten Bergbaugebiete bereits saniert wurden und für neue Zwecke verwendet werden, was das wichtigste Merkmal einer Post-Mining-Region ist. Zasavje befindet sich hingegen noch zu Beginn des Prozesses, eine Post-Mining-Region zu werden. Zurzeit beschäftigt man sich vielmehr mit der Bergbauschließung als mit der Frage, wie man das Bergbauerbe am besten nutzen kann. Wenn die beiden Regionen stärker am Tourismus arbeiten werden, könnte in Slowenien zwei tatsächliche Post-Mining-Regionen aufweisen.

Abstract (English)

Mining has been for centuries an important activity in Slovenia. It is economically relevant, and has also had a strong effect on the region, and the process of mining. In time it came to depletion, and also to closing down of the mines. Which is why the settlements around the mines were gradually given up, and abandoned. After closing down the mines, the question occurred about which potentials the regions still have, with what, and in what way they could be made more interesting again. The theoretical background was formed by the works of the topic of Post-Mining Regions, and also by the today's mining situation along with the legislation in this region of Slovenia. The data which was important for further analysis was collected on the basis of interviews, field work, and studying technical literature. In this master's thesis, the current economic and social situation of both regions is presented on the basis of the collected data, and possibilities for the further development are presented with the help of existing examples from around the world as well as from my own approaches to solution. In the theoretical regard it was clarified what Post-Mining-Regions are, which potentials they offer, and how they can be used in the best way.Regarding the historical and geographical aspects, it is apparent that mining greatly affected the regional development. According to the Slovenian legislation, the landscape where the mining took place has to be brought back to the former state through redevelopment, or recultivated to such extent that it can be used for other purposes again. From the regional development plans, it can be seen that mining will play an important role in the further development of the Šalek Valley, and Zasavje. The SWOT analysis revealed that the most potential lies in tourism, since in that way the mining legacy can be reused in the best way.According to the studies, the Šalek Valley reveals features that make up a Post-Mining Region, since the old mining areas have already been redeveloped, and reused for new purposes, which is an important feature of Post-Mining Regions. Zasavje, on the other hand, is still at the beginning of the process of becoming a Post-Mining region. Currently, the focus lies more on the closing of mines than on the question about how to use the mining legacy in the best way. If both regions worked stronger on tourism, Slovenia would have two actual Post-Mining Regions.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 65 times.