Titelaufnahme

Titel
Dynamics between neurofeedback, spirituality and diffusion tensor imaging / B.Sc. Daniel Wiesen
Verfasser/ VerfasserinWiesen, Daniel
Begutachter / BegutachterinWood, Guilherme
ErschienenGraz, 2016
Umfang97 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Anhang in deutscher Sprache
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Spiritualität / Neurofeedback / Hirnfunktion / Substantia alba
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-97159 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Dynamics between neurofeedback, spirituality and diffusion tensor imaging [2.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Neurofeedback bietet die Möglichkeit über Echtzeit-Feedback Kontrolle über bestimmte Aspekte der eigenen Hirnaktivität zu erlangen. Die Mechanismen, welche dem Lernen beim Neurofeedback zugrunde liegen sind derzeit noch unzureichend geklärt. Die Vorliegende Studie untersuchte die konsistente Verbindung zwischen Selbstregulation und einer spirituellen Lebensführung im Kontext eines Neurofeedback Trainings. Dafür wurden verschiedene Lernindikatoren einer EEG Neurofeedback Sitzung von einer spirituellen Personengruppe mit denen einer vergleichbaren Kontrollgruppe verglichen. Darüber hinaus wurde mittels Diffusions Tensor Bildgebung untersucht, inwiefern Merkmale der weißen Masse mit der Neurofeedback Leistung zusammenhängen. Die spirituelle Gruppe zeigte eine signifikant höhere Leistung in einem SMR/theta ratio Trainingsprotokoll als die Kontrollgruppe. Es wurden keine Gruppenunterschiede in der fraktionalen Anisotropie (FA) oder der mittleren Diffusivität (MD) gefunden. Wenn alle ProbandInnen zusammen untersucht wurden, ergab sich ein negativer Zusammenhang zwischen der FA im Forceps minor sowie der rechten anteriorischen thalamischen Radiation und der Neurofeedback Leistung. In der spirituellen Gruppe waren geringere FA im mittleren Kleinhirnstiel, rechten superioren longitudinalen Fasciculus, bilateral in der anterioren thalamischen Radiation, im rechten kortikospinalen Trakt, Forceps minor und Körper des Corpus callosum assoziiert mit besserer Neurofeedback Leistung. Die Ergebnisse zeigen eine erhöhte Selbstregulation der eigenen Hirnaktivität in der spirituellen Gruppe, welche anhand einer verringerten Wahrnehmung des Selbsts, und eine Reduzierung störender Top-Down sowie automatischer Kontroll Prozesse erklärt werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Neurofeedback is a technique offering the opportunity to gain control over specific aspects of the own brain signal by means of real time feedback. However, mechanisms of neurofeedback learning are not entirely understood. The present study focused on the established relation between self-regulation and spirituality and applied it to the context of neurofeedback learning. In the present investigation, neurofeedback learning indices after a one session EEG neurofeedback learning were compared among a spiritual group and a matched control group. Furthermore, neurofeedback performance has been related to white matter properties by means of diffusion tensor imaging. The spiritual group performed significantly better in an SMR/theta ratio neurofeedback protocol as the control group. There were no group differences of fractional anisotropy (FA) or mean diffusivity (MD) between both groups. Pooling all participants together lower fractional anisotropy was associated with higher neurofeedback performance in the forceps minor and right anterior thalamic radiation. In the spiritual group specifically, lower FA in the right middle cerebellar peduncle, right superior longitudinal fasciculus, right corticospinal tract, anterior thalamic radiation bilaterally, forceps minor and body of corpus callosum was related to higher neurofeedback performance. These findings could indicate a better self-regulation of brain activity especially in the spiritual group reflected by a reduction of the awareness of the self as well as a reduction of intriguing top-down control and automatic processes.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 101 mal heruntergeladen.