Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss der Eltern auf die geschlechter(un)typische Studienwahl von Studentinnen : eine qualitative Untersuchung zur Studienwahl am Beispiel der Technischen Universität Graz / vorgelegt von Marion Jäger, Bakka. phil.
Weitere Titel
Parental influence on gender (a)typical study choices of female students : a qualitative analysis of study choices at the University of Technology Graz
Verfasser/ VerfasserinJäger, Marion
Begutachter / BegutachterinMikula, Regina
ErschienenGraz, 2016
Umfang115 Blätter : Zusammenfassungen in deutscher und englischer Sprache, 1 CD-ROM ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Bakka hochgestellt
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Studentin / Technischer Beruf / Studienfachwahl / Eltern
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-97141 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einfluss der Eltern auf die geschlechter(un)typische Studienwahl von Studentinnen [1.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl die gegenwärtige Berufswelt eine Vielfalt unterschiedlicher Arbeitsbereiche und Tätigkeitsfelder vorweist, entscheidet sich die Mehrheit der Mädchen und jungen Frauen noch immer für einen typischen Frauenberuf, wie etwa Frisörin. Problematisch ist dies vor allem aufgrund der kaum vorhandenen Aufstiegschancen und der schlechten Entlohnung in diesen Berufsfeldern. Nur wenige weibliche Personen wählen hingegen einen Beruf oder gar ein Studium in einem männerdominierten Arbeitsfeld, wie etwa dem technischen Bereich, wobei dieser vielfältige berufliche Möglichkeiten, also gute Zukunftsaussichten und den Frauen vor allem eine bessere Bezahlung und somit eine Erleichterung in ihrem Leben bieten würde. Diesbezüglich ist es von pädagogischem Interesse diese weibliche Minderheit genauer zu betrachten und die Gründe für ihre Entscheidung, einen technischen Ausbildungs- und Berufsweg einzuschlagen, zu erforschen. Hinsichtlich dessen thematisiert die vorliegende Masterarbeit zunächst die Bedeutung der Geschlechtszugehörigkeit bezüglich der Lernbiographie und der beruflichen Orientierung von Mädchen und jungen Frauen und behandelt als weitere Schwerpunktsetzung die Frage, welcher Stellenwert den Eltern bezüglich der Wahl eines technischen Arbeitsfeldes ihrer Töchter zukommt. In der empirischen Untersuchung der wissenschaftlichen Arbeit werden diesbezüglich Studentinnen der Technischen Universität Graz zur Wahl ihres technischen Studienfaches sowie deren Eltern befragt. Dabei werden die Motive für die technische Studienwahl und der Einfluss der Eltern auf die geschlechteruntypische Berufsorientierung sichtbar und analysiert. Resümierend werden die Ergebnisse aus der empirischen Studie und die theoretischen Erkenntnisse skizziert.

Zusammenfassung (Englisch)

Despite the great diversity of professions and careers in todays professional world, the majority of girls and young women still selects a typical womens career, such as hairdresser. These fields of work are, however, characterized by a lack of promotion prospects and poor remuneration. Only few women choose a profession or a course of studies in a male-dominated field, such as the technical field, despite the variety of attractive career opportunities that are offered, including good career prospects, better payment and a general alleviation of their everyday burdens. A closer look at the choices of this minority of women and an analysis of their reasons for choosing a technical career path are therefore highly relevant and pedagogically valuable.In this regard, this master thesis first discusses the importance of gender with respect to the learning biography and professional orientation of girls and young women. Further emphasis is put on the question to what extent parents influence their daughters‘ choices of technical professions. In the empirical research part of the academic paper, female students at the University of Technology Graz as well as their parents are interviewed about their selections of technical courses. In the interviews, their motives for their choices as well as their parents‘ influence become visible and are analyzed. In summary, the results from the empirical study will be outlined together with the theoretical findings.