Bibliographic Metadata

Title
Unternehmenssanierung mittels Factoring : ist Factoring ein geeignetes Instrument, um eine drohende Krisensituation zu vermeiden? / vorgelegt von Kathrin Reiter
Additional Titles
Company reorganisation by use of factoring : is factoring a suitable instrument to awoid a crisis?
AuthorReiter, Kathrin Eveline
CensorSchummer, Gerhard
PublishedGraz, 2016
DescriptionIV, 5-69 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Unternehmenssanierung / Factoring
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-96792 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Unternehmenssanierung mittels Factoring [1.8 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im ersten Teil dieser Arbeit werden die Ursachen, die ausschlaggebend für eine Krisensituation sind, aufgezeigt. Da eine heikle Situation sowohl anhand von betriebswirtschaftlichen als auch durch rechtliche Kriterien definiert wird, werden diese erläutert. Befindet sich ein Unternehmen in einer wirtschaftlich bedrohlichen Situation müssen Gegenmaßnahmen gesetzt werden. Da in den meisten Krisensituationen das Vermögen eines Unternehmens wesentlich sinkt, ist eine zusätzliche Kapitalbeschaffung vonnöten. Im nächsten Schritt werden daher mögliche Finanzierungsinstrumente dargestellt. Der Schwerpunkt wird auf die Kapitalbeschaffung mittels Factoring gesetzt. Es werden im Besonderen die Funktionen des Factorings erläutert sowie die Vorteile beschrieben, die diese Finanzierungsvariante mit sich bringt. Anschließend beschäftigt sich der Hauptteil der vorliegenden Arbeit mit der Kernfrage, nämlich, ob Factoring ein adäquates Mittel darstellt, um eine drohende Krisensituation zu vermeiden. Der Fokus wird hierbei auf die Krisenindikatoren nach dem URG sowie die Insolvenztatbestände gesetzt. Für die Feststellung des Vorliegens von Krisenindizien orientiert sich das Unternehmensreorganisationsgesetz an zwei Komponenten, nämlich der Eigenmittelquote und der fiktiven Schuldentilgungsdauer. Sinkt die Eigenmittelquote eines Unternehmens nachhaltig und erhöht sich die fiktive Schuldentilgungsdauer, soll dies den Unternehmer auf eine heikle Situation aufmerksam machen. Daher wird im nächsten Schritt dargestellt, ob mittels Factoring die Eigenmittelquote erhöht werden kann. Anschließend wird geprüft, ob Factoring ein adäquates Mittel darstellt, um die Zahlungsunfähigkeit oder die insolvenzrechtliche Überschuldung zu beseitigen. Des Weiteren werden die verschiedenen Factoring-Varianten, die sich im Laufe der Jahre etabliert haben, beschrieben. Dies ist zielführend zur Beantwortung der Frage, welche Factoring-Art in einer Krisensituation empfehlenswert ist. Im letzten Teil wird anhand zweier Beispiele aus der Praxis dargestellt, auf welche Weise Factoring in einem bereits eröffneten Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung angewendet wurde.

Abstract (English)

The first part of this thesis deals with the reasons that can lead to a precarious situation. A company crisis is defined on the basis of business or on the basis of jurisprudential criteria. If a company reaches the stage of a company crisis, it immediately needs to initiate appropriate countermeasures. In most cases the money, which an undertaking possesses at the beginning, is gone. In order to raise capital the company has to consider another financing method. Nowadays, there is a big range of financial opportunities, which means that a business has a wide selection of choosing a suitable financial instrument. Concerning this matter, the paper describes possible financing options and focusses on Factoring. Due to that, it represents all basic facts about this specific financing method. It points out the main functions of factoring and its benefits. Subsequently, the aim of this diploma thesis is to answer the key question. The key question is whether the instrument of factoring is suitable to avoid a company crisis. Referring to that, it is necessary to take a look on the Law for the Reorganization of Enterprises (Unternehmensreorganisationsgesetz). According to this law, there are two components which define a crisis, on the one hand the equity ratio and on the other hand the fictional debt amortization period. In this connection, the Law for the Reorganization of Enterprises declares the presence of symptoms of a crisis if there is a lasting deterioration of these key figures. So the next step is to verify if factoring is an appropriate instrument to increase the figure of equity ratio. The next part of this thesis focusses on the insolvency code. The insolvency code states that a debtor has to make an application of opening insolvency procedures, if the debtor is insolvent or heavily indebted. For this reason, the effects of factoring on the insolvency facts have to be examined. Afterwards, the question whether factoring is a suitable instrument to rescue a company from insolvency will be answered. Subsequently, the paper deals with the different types of Factoring. It will be pointed out, which options of factoring are recommended in a company crisis. Finally, this thesis presents two practical cases about two companies, which have chosen factoring in already opened insolvency proceedings.