Titelaufnahme

Titel
Die Judikatur des VwGH zum Scheingeschäft nach § 23 BAO / von Michael Petek
Verfasser/ VerfasserinPetek, Michael
Begutachter / BegutachterinEhrke-Rabel, Tina
ErschienenGraz, 30.11.2015
UmfangVIII, 75 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Verwaltungsgerichtshof / Scheingeschäft / Rechtsprechung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-96645 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Judikatur des VwGH zum Scheingeschäft nach § 23 BAO [0.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die gegenständliche Arbeit bezweckt die Judikatur des VwGH zum Scheingeschäft nach § 23 Abs. 1 BAO im Rahmen einer differenzierenden Herangehensweise darzustellen. Diese Zielsetzung wird damit verfolgt die unterschiedlichen Rechtsmaterien, welche der VwGH in seiner Judikatur vom Scheingeschäft abgegrenzt hat aus Sicht des VwGH und aus der Sicht der Lehre zu analysieren. In weiterer Folge werden entscheidende Merkmale hervorgehoben, die für das Scheingeschäft entwickelt wurden. Dabei wird sowohl auf das Zivilrecht als auch das Finanzrecht Bezug genommen. Überdies wird auch eine Abgrenzung zum Umgehungsgeschäft aufgrund der sehr hohen Ähnlichkeit zum Scheingeschäft zu treffen angestrebt, wobei in diesem Zusammenhang die Innentheorie und die Außentheorie erläutert werden. Beachtung finden auch das Zollrecht, die Treuhandschaft und das Finanzstrafrecht.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis aims at the elaboration of the jurisdiction of the Supreme Administrative Court according to § 23 para. 1 BAO concerning the simulated transaction by using a differentiating approach. This objective will be pursued by analyzing the various legal matters which the Supreme Administrative Court has defined in its decisions as seen from the perspective of the Court and science. Thus decisive features which were developed for the simulated transaction are emphasized. Reference is made to both the Civil Law and the Financial Law. Furthermore it is intended to describe the differentiation between the simulated transaction and the related circumventing transaction. Attention is also paid to Customs Law, Trusteeship and Financial Criminal Law.